Junge Niederländer nach Hurrikan „Irma“ wieder aufgetaucht

Von: Alexander Barth
Letzte Aktualisierung:
Hurrikan Irma Symbol Symbolbild: Deutscher Wetterdienst/NOAA
Der Hurrikan „Irma“ wütet nicht nur auf der karibischen Insel Sint Maarten. Symbolbild: Deutscher Wetterdienst/NOAA

Weert/Saint-Martin. Zwei junge Niederländer aus Süd-Limburg, die nach dem Hurrikan „Irma“ auf der Karibikinsel Saint-Martin zwischenzeitlich vermisst wurden, sind mittlerweile wieder aufgetaucht.

Die Eltern einer 21-jährigen aus Weert und ihres 20 Jahre alten Kommilitonen aus Landgraaf waren besorgt, nachdem sie seit Mittwochnachmittag nichts von ihnen gehört hatten, berichtet das Nachrichtenportal 1Limburg.

Im Laufe des Tages hätten sich die beiden allerdings gemeldet und mitgeteilt, dass es ihnen gut geht. Wie das Portal weiter berichtet, hatten die Beiden bereits seit einigen Tagen Urlaub in der Stadt Philipsburg gemacht, bevor „Irma“ am Mittwoch über die Insel hinweg gezogen war.

Die junge Frau lebt derzeit im niederländischen Teil der karibischen Insel Saint-Martin, ihre Angehörigen hatten sie seit Dienstagnachmittag nicht mehr erreichen können, weil Kommunikationseinrichtungen beschädigt worden waren.

Der Vater des 20-Jährigen berichtete zudem, sein Sohn und die 21-Jährige hätten während der Sturm-Stunden gemeinsam mit einer Familie in deren Badezimmer ausgeharrt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert