Jugendliche in Ostbelgien deutlich gewaltbereiter

Von: red
Letzte Aktualisierung:

Eupen. Eine Studie eines renommierten Forschungsinstituts hat ergeben, dass Kinder und Jugendliche in der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens deutlich gewaltbereiter sind als in Deutschland.

Das berichtet der Belgische Rundfunk unter Verweis auf eine Studie
zum Medienkonsum und zu Gewalterfahrungen von Kindern und Jugendlichen durch das Kriminologische Forschungsinstitut Niedersachsen (KFN) aus dem Frühjahr 2010.

Der Insitutsleiter Christian Pfeiffer habe die Studie mit einer etwas früher erstellten deutschlandweiten Studie verglichen. Sein überraschendes Fazit: „Die Gewaltbereitschaft von Kindern und Jugendlichen in der Deutschsprachigen Gemeinschaft ist deutlich höher als die Gewaltneigung Gleichaltriger in Deutschland.”

Wie der BRF weiter berichtet, habe Pfeiffer als wesentliche Ursache dafür das um 60 Prozent erhöhte Risiko für Kinder in der DG genannt, von den eigenen Eltern massiv geschlagen zu werden. Für die Studie seien mehr als 1700 Kinder und Jugendliche in der Gemeinschaft befragt worden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert