Jugendfußballer muss 1500 Euro Schmerzensgeld zahlen

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:

Düsseldorf. Ein Jugendfußballer ist nach einem schweren Foul mit Verletzungsfolge zu einem Schmerzensgeld in Höhe von 1500 Euro verurteilt worden.

Das ist das vorläufige Ergebnis eines Widerrufsvergleichs vor dem Oberlandesgericht in Düsseldorf. Bis zum 20. Oktober haben beide Parteien noch die Möglichkeit, gegen das Urteil Einspruch einzulegen.

Der Kläger, ein damals 14 Jahre alter Verteidiger des 1. FC Mönchengladbach, hatte bei dem Foul im Pokalspiel gegen die Spielvereinigung Odenkirchen am 11. Oktober 2008, einen Oberschenkelbruch und einen zweifachen Unterschenkelbruch erlitten. Er musste drei Monate lang Gehhilfen benutzen, anschließend war er weitere drei Monate durch eine Knieschiene eingeschränkt.

Der Beklagte, zum Zeitpunkt des Vergehens ebenfalls 14 Jahre alt, war zunächst vom Landgericht Mönchengladbach zu einem Schmerzensgeld in Höhe von 2000 Euro verurteilt worden. Daraufhin hatte er Einspruch eingelegt. Sollte eine der beiden Parteien den Widerrufsvergleich nicht zustimmen, käme es am 17. November zu einem Urteil vor dem Oberlandesgericht.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert