„Jugend forscht”: Zwei Aachener Schüler reisen zum Landeswettbewerb

Von: hfs.
Letzte Aktualisierung:

Jülich. Wie lange ist ein Schüler in der Viktoriaschule in Aachen unterwegs? Wie lang ist die Wegstrecke? Zwei Fragen, denen Tamara Großmann und Wassilos Delis aus Aachen, beide 15, im Rahmen des Wettbewerbs „Jugend Forscht” nachgingen.

Ihr Projekt der „optimalen Raumverteilung” brachte ihnen Platz 1 im Fachgebiet Mathematik/Informatik ein. Als einzige aus dem Regionalwettbewerb, der am Freitag am Forschungszentrum Jülich entschieden wurde, dürfen sie nun zum NRW-Landeswettbewerb reisen.

In 37 Projekten haben sich Schüler von neun Schulen aus der Region beteiligt. Ein Gymnasiast aus Baesweiler fragte etwa nach dem Weg von der Kastanie zur Sonnenmilch. Schüler aus Aachen stellten ein Projekt einer neuen Wärmekraftmaschine vor, während zwei Schülerinnen aus Jülich anhand des gemessenen Laktatwertes feststellten, ob der Genuss von Zigaretten Einfluss auf Ausdauersport hat. 19 Projekte wurden in der Rubrik „Schüler experimentieren” vorgestellt.

Dabei belegte Caroline Emonts vom Inda-Gymnasium Aachen („Warum kugelt die Akazie?”) ebenso Platz 1 wie Josua Johnsen von der Viktoriaschule Aachen („Kühlung von Solarzellen”) sowie Leon Pfeifer vom Inda-Gymnasium Aachen, der der Frage nachging, wie Bau und Betrieb eines lenkbaren Luftkissenfahrzeugs funktionieren können.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert