Aachen/Jülich - Jülich: Antrag für längere Lagerung des Atommülls

Jülich: Antrag für längere Lagerung des Atommülls

Von: chr
Letzte Aktualisierung:

Aachen/Jülich. Das Forschungszentrum Jülich (FZJ) hat im Genehmigungsverfahren um eine längere Lagerung der 152 Castorbehälter mit Atommüll bis 30. Juni 2016 die noch fehlenden Dokumente an das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) geschickt.

Wie das FZJ am Freitag auf Anfrage unserer Zeitung sagte, habe es „alle geforderten Unterlagen fristgerecht zur Prüfung eingereicht“. Damit steigt die Wahrscheinlichkeit, dass eine neue Erlaubnis doch noch rechtzeitig vor Ablauf der aktuellen Lagergenehmigung am 30. Juni dieses Jahres erteilt werden kann.

Zuletzt hatte es angesichts des äußerst engen Zeitfensters und der noch fehlenden Unterlagen Zweifel daran gegeben. Das BfS bestätigte gegenüber unserer Zeitung den Eingang von Unterlagen. Es wird den Antrag nun prüfen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert