In sechs Wochen ist der Dom fast fertig

Von: Georg Dünnwaldund Anna Kuzmann
Letzte Aktualisierung:
Das himmlische Jerusalem strah
Das himmlische Jerusalem strahlt in all seiner goldenen Pracht aus der Kuppel des Oktogons, ist aber vorerst für Kirchenbesucher nicht zu sehen. Die dicke Kette, an der der Barbarossaleuchter hängt, wird heute heruntergelassen. Foto: Andreas Herrmann

Aachen. „Das war bisher eine Menge Arbeit”, seufzt Helmut Maintz. Der Dombaumeister ist jetzt schon froh, dass die aufwendige Restaurierung der Deckenmosaiken im Oktogon des Doms am Samstag, 3. September fix und fertig ist und dann auch vorläufig Ruhe an der Sanierungsfront herrscht.

„Jetzt sind wir in der Schlussphase”, sagt Maintz und freut sich, dass bisher alles so gut gelungen ist. Obwohl zwischendurch mal zu wenig Geld da war - und obwohl die Arbeit manchmal langsamer lief, weil Besuchergruppen bis unters Dach geführt wurden. Diese Besucher konnten dann, auf einer Zwischendecke stehend, dem Weltenrichter, Jesus Christus, auf Blickhöhe begegnen und staunten nicht schlecht, wie groß der Herrgott ist, der da über Leben und Tod urteilt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert