Jülich - In Jülich entsteht Supercomputer der neuen Generation

In Jülich entsteht Supercomputer der neuen Generation

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Jülich. Deutsche Forscher arbeiten an einem Supercomputer der neuen Generation: Mit einer Trillion Rechenoperationen pro Sekunde soll der „Exascale-Höchstleistungsrechner” 1000 Mal schneller sein als der jetzt schnellste Rechner Europas in Jülich.

Das berichteten der Computerkonzern IBM und das Forschungszentrum Jülich, die ihr gemeinsames Vorhaben am Dienstag vertraglich besiegelten. Mit Supercomputern simulieren Wissenschaftler Klimaveränderungen, die Funktion neuer Halbleiter oder neuer Brennstoffzellen.

Mit Exascale-Rechnern sollen sie noch größere Datenmengen zu noch exakteren Simulationen verarbeiten. „Exascale ist die Herausforderung schlechthin für das weltweite Supercomputing”, sagte der Vorstandsvorsitzende des Forschungszentrums, Achim Bachem, laut einer Mitteilung.

2015 soll ein Prototyp des neuen Rechners fertig sein. Vier Jahre später könnte der Höchstleistungsrechner in Jülich offiziell an den Start gehen. Damit werde das Forschungszentrum seine europäische Spitzenposition unter den schnellen Rechnern sichern, meinte NRW- Innovationsminister Andreas Pinkwart (FDP). „Der Forschungsstandort Nordrhein-Westfalen wird davon enorm profitieren.”

Mit dem Rechner Jugene gehört Jülich zu den Top Ten der schnellsten Supercomputer der Welt und belegt in Europa den ersten Platz. Jugene schafft mehr als eine Billiarde Rechenschritte pro Sekunde (Petaflops). Damit ist er rund 50.000 Mal schneller als ein moderner PC.

Die Homepage wurde aktualisiert