In 16 Städten Warnstreiks an Schulen geplant

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Aachen/Düsseldorf. In 16 nordrhein-westfälischen Städten wollen am Dienstag angestellte Lehrer die Arbeit niederlegen. Betroffen sind unter anderem Aachen, Köln und Düsseldorf.

Die Lehrer sind von der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft zu einem Warnstreik aufgerufen worden, um Druck in den laufenden Tarifverhandlungen für die Angestellten der Länder zu machen. Die Gewerkschaft beklagt, dass angestellte Lehrer deutlich weniger verdienen als ihre beamteten Kollegen, obwohl sie die gleiche Arbeit machen.

In welchem Umfang es zu Unterrichtsausfall durch den Warnstreik kommt, ist nicht abzusehen. Die Schulleitungen wollen nach Angaben des Schulministeriums durch organisatorische Maßnahmen den Unterrichtsausfall so gering wie möglich halten. In Nordrhein-Westfalen ist etwa jeder vierte Lehrer ein Angestellter.

Zu Warnstreiks aufgerufen hat die GEW in Aachen, Bielefeld, Bonn, Dorsten, Dortmund, Düsseldorf, Duisburg, Essen, Gelsenkirchen, Köln, Minden, Münster, Siegen, Soest, Unna und Wuppertal.

Die Homepage wurde aktualisiert