Hollywood-Stars filmen scharenweise an Rhein und Ruhr

Von: ghj/dpa
Letzte Aktualisierung:
4623234.jpg
Stand auch 2012 in Nordhrein-Westfalen vor der Kamera: Schauspielerin Uma Thurman. Foto: dpa

Düsseldorf. Hollywood an Rhein und Ruhr: Stars wie Tilda Swinton, Ben Kingsley, Charlotte Gainsbourg und Uma Thurman standen 2012 in Nordrhein-Westfalen vor der Kamera. Die Geschäftsführerin der Film- und Medienstiftung NRW, Petra Müller, sprach am Mittwoch in Düsseldorf von einem „internationalen Staraufgebot, wie man es selten gesehen hat“.

NRW wird für große Filmproduktionen ein immer beliebterer Drehort. Mit 26,8 Millionen Euro förderte die Film- und Medienstiftung NRW in diesem Jahr 99 Filme – darunter ein Drittel internationale Co-Produktionen. Diese Quote sei zwar nicht gestiegen, sagte Müller in ihrer Bilanz. Allerdings habe man 2012 ungewöhnlich viele große Produktionen gefördert, zum Beispiel „Der Medicus“ von Philipp Stölzl.

Insgesamt förderte die Stiftung mit einem Einsatz von 32,8 Millionen Euro aus öffentlicher Hand und von Sendeanstalten rund 385 Projekte, die zum großen Teilen auch an Rhein und Ruhr gedreht wurden. Auf insgesamt 900 Drehtage kamen internationale und deutsche Regisseure in NRW – darunter auch die Oscar-prämierten Filmemacher Ron Howard („Rush“), Caroline Link („Exit Marrakech“) und Xavier Koller („Die schwarzen Brüder“) sowie die Ikonen des Arthouse-Films Jim Jarmusch („Only Lovers Left Alive“) und Lars von Trier („Nymphomaniac“).

An der Kinokasse zahlten sich frühere Filmstiftungs-Beteiligungen aus – beispielsweise die in Hückelhoven entstandene Komödie „Offroad“ (415.000 Besucher). Der erfolgreichste geförderte Film aus der vergangenen Saison ist „Cloud Atlas“ von Tom Tykwer. Der Blockbuster (aktuell 875.000 Besucher), der seit Mitte November in den Kinos läuft, werde wohl noch in diesem Jahr die Millionen-Marke bei den Zuschauern knacken, sagte Müller.

Zugleich unterstützte die Stiftung auch Kinos des Landes bei Digitalisierung und Modernisierung mit insgesamt 813.600 Euro und mit Kinoprogrammpreisen in Höhe von insgesamt 400.000 Euro.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert