Hohe Akzeptanz für neue Umweltzonen in Düsseldorf und Wuppertal

Von: ddp
Letzte Aktualisierung:
Umweltzone
Farbenspiel für die Umwelt: In einigen Umweltzonen drohen Fahrzeugen mit roter und gelber Plakette bald Fahrverbote. Foto: dpa

Düsseldorf. Die ab Sonntag in Düsseldorf und Wuppertal geltenden Umweltzonen werden von den meisten Autofahrern akzeptiert. Laut aktuellen Kontrollzählungen der Deutschen-Umwelthilfe (DUH) vom Freitag hatten fast 86 Prozent der Autofahrer in Düsseldorf und knapp 88 Prozent der Autofahrer in Wuppertal die notwendigen Schadstoffplaketten an ihren Pkw.

Dabei dominierten vor allem die grünen Plaketten, die an etwa drei Viertel der Fahrzeuge vorhanden waren.

Wie die DUH mit Verweis auf den Verband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe in NRW erklärte, sind in der Region Düsseldorf/Wuppertal rund 770.000 Pkw plakettenberechtigt.

Mehr als 450.000 Plaketten wurden bereits vergeben. Der DUH-Geschäftsführer Jürgen Resch wies Kritik zurück, dass Umweltzonen keine nachhaltige Verbesserung der Luftqualität brächten.

Trotz des Einflusses der Wetterlagen zeichne sich bereits jetzt eine „signifikante Reduzierung” der Feinstaubbelastung ab, hieß es. Zudem werde die Belastung noch weiter sinken, wenn nur noch Fahrzeugen mit grünen Plaketten die Einfahrt in die Umweltzonen erlaubt werde. Das sei ab dem kommenden Jahr in Hannover und Berlin der Fall.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert