Heckhoff: „JVA ohne jede Sicherheit”

Von: Wolfgang Schumacher
Letzte Aktualisierung:
ausbruch_bu
Neben dem JVA-Haupteingang ist die Pförtnerloge. Durch die Türe rechts hinten kamen die Häftlinge an den Waffentresor. Foto: Roeger

Aachen. Dem wegen Fluchthilfe im Fall der beiden Aachener Ausbrecher Michael Heckhoff (50) und Peter Paul Michalski festgenommenen Vollzugsbeamten Michael K. ist bereits im Jahr 2006 ein Häftling abhanden gekommen.

Der 40-Jährige Wachmann schweigt bislang zu den Vorwürfen der zweifachen Gefangenenbefreiung am vorigen Donnerstag. 2006 führte er nach Angaben von Robert Deller, Sprecher der Aachener Staatsanwaltschaft, einen Sicherungsverwahrten aus der Aachener JVA zu einem Außentermin, ein durchaus übliches Verfahren. Später habe der Beamte angegeben, dass der Häftling „einen unbeobachteten Augenblick” zur Flucht genutzt habe.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert