Aachen - Hauptzollamt Aachen nimmt 390 Millionen Euro ein

FuPa Freisteller Logo

Hauptzollamt Aachen nimmt 390 Millionen Euro ein

Von: red
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Die 412 Beschäftigten des Hauptzollamts Aachen haben im Jahr 2015 mehr als 390 Millionen Euro eingenommen. Die größten Einnahmen kamen aus der Umsatzsteuer für die Einfuhr von Waren – mehr als 200 Millionen Euro.

Die Stromsteuer schlug mit 84 Millionen, die Energiesteuer mit 65 Millionen zu Buche.

Die Zollämter in Aachen, Düren und Heinsberg fertigten fast 295.000 Warensendungen ab. 519 Produkte durften nicht eingeführt werden. Es waren Fälschungen oder unzulässige Arzneimittel. Bei der Ausfuhr wurden in einem Fall 40000 Flaschen Alkopops wegen des abgelaufenen Mindesthaltbarkeitsdatums abgefangen.

Auch die Vollstreckungsstelle arbeitete erfolgreich: Es wurden mehr als 42 Millionen Euro an Außenständen, auch aus der Kraftfahrzeugsteuer, eingetrieben.

Wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie wegen Zigaretten- und Waffenschmuggel leiteten die Zöllner 445 Strafverfahren ein und nahmen 45 Personen fest. Sie beschlagnahmten 17 Kilogramm Marihuana, 5,5 Kilogramm Amphetamin, 2,7 Kilogramm Heroin sowie 2680 Ecstasy Tabletten. Außerdem zogen sie 245 Kilogramm unversteuerten Wasserpfeifentabak aus dem Verkehr.

Im Bereich der Schwarzarbeit wurden 444 Strafverfahren eingeleitet. Das entspricht einer Schadenssumme von mehr als 28 Millionen Euro.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert