Harte Strafen für zwei „Chicanos” aus Alsdorf

Von: wos
Letzte Aktualisierung:
Bandidos
Weil sie mit Gewaltandrohungen und tatsächlich begangener Körperverletzungen im vergangenen Sommer in Alsdorf Schutzgelder erpresst haben, sind zwei Mitglieder der „Chicanos”, dem Supporter-Club der „Bandidos”, vom Aachener Landgericht zu verhältnismäßig hohen Haftstrafen verurteilt worden. Foto: dpa

Aachen/Alsdorf. Weil sie mit Gewaltandrohungen und tatsächlich begangener Körperverletzungen im vergangenen Sommer in Alsdorf Schutzgelder erpresst haben, sind zwei Mitglieder der „Chicanos”, dem Supporter-Club der „Bandidos”, vom Aachener Landgericht zu verhältnismäßig hohen Haftstrafen verurteilt worden.

Die 1. Große Strafkammer schickte Steven K. (29) für sechs Jahre hinter Gitter, sein Kumpel Tobias L. (24) muss immerhin dreieinhalb Jahre wegen räuberischer Erpressung, versuchter räuberischer Erpressung und Körperverletzung absitzen.

Bormann beklagte, in dem Prozess seien wie nie zuvor Zeugen eingeschüchtert worden. Die Angeklagten hätten aber auch gar keine Spur von Reue oder Einsicht gezeigt. Morgen beginnt der Prozess gegen die großen Brüder „Bandidos” vor dem Landgericht, es ist dieselbe Kammer.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert