Aachen/Merzenich - Hambachbahn-Blockade: Kein Aktivist in U-Haft

Hambachbahn-Blockade: Kein Aktivist in U-Haft

Von: red
Letzte Aktualisierung:
7749834.jpg
Aktivisten störten am Montagmorgen den Betrieb der Hambachbahn. Foto: Jörg Abels

Aachen/Merzenich. Keiner der Aktivisten, die in der Nacht zum Montag die Hambachbahn blockiert haben, muss in Untersuchungshaft. Die Richterin sei einer möglichen Fluchtgefahr durch entsprechende Auflagen begegnet, sagte Oberstaatsanwältin Katja Schlenkermann-Pitts, Sprecherin der Aachener Staatsanwaltschaft, am Mittwoch auf Anfrage.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft handelt es sich bei der Frau, die sich unter der Bahn mit einer Eisenröhre um ihre Arme festgekettet hatte, um eine in der linksextremen Szene bekannte Aktivistin, die nicht aus unserer Region stammt und schon mit anderen Aktionen im gesamten Bundesgebiet aufgefallen ist. Sie hatte nach Angaben der Polizei im Gewahrsam massiv Widerstand geleistet, während ihre Identität festgestellt wurde.

Eine weitere Frau und ein Mann hatten sich am Montag um 1 Uhr nachts an die Gleise der Hambachbahn gekettet. Sie hatten sich nach ihrer Ablösung widerstandslos von der Polizei erkennungsdienstlich behandeln lassen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Die Homepage wurde aktualisiert