Häftling versucht sich als Konzertagent

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Köln. Aus dem Gefängnis heraus hat sich ein Kölner Häftling als Konzertagent versucht und dabei mehrere tausend Euro Schaden verursacht.

Das teilte die Polizei am Dienstag mit. Der wegen Betrugsdelikten vorbestrafte 45 Jahre alte Mann fiel auf, weil er seine Post über die „Rochusstraße 350” abwickelte - die Adresse der Justizvollzugsanstalt. Für eine angebliche „Christmas Tour 2011” hatte er versucht, Hallen anzumieten und Künstler zu buchen.

Als Interessenten tatsächlich Verträge abschließen und Geld sehen wollten, flog die Sache auf. Die JVA zeigte ihn wegen Betrugs an. Die Zusage, dass er seine Reststrafe im Offenen Vollzug verbüßen könnte, ist damit hinfällig.

Die Homepage wurde aktualisiert