Gulpen: Sechs Kinder mit Chlordämpfen in Kontakt?

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
schwimmbad
Symbolfoto: Ein Kind springt in einem Schwimmbad ins Wasser. Wer nach einem Besuch im Gulpener Schwimmbad unter Atemproblemen leidet, sollte einen Arzt aufsuchen. Foto: dpa

Gulpen. Sechs Kinder sind am Freitag nach einem Schwimmbadbesuch im niederländischen Gulpen nahe Aachen krank geworden. Sie sollen Chlordämpfe eingeatmet haben.

Nach Angaben der niederländischen Polizei könnte eine Störung in der Elektrik des Schwimmbads „MosaQua“ um 15 Uhr zum Austreten der Chlordämpfe geführt haben. Gegen 16.30 Uhr wurde das Schwimmbad geräumt, rund 600 Besucher verließen das Gelände. Der niederländische Notdienst wurde alarmiert.

Kinder und Erwachsene, die am Freitag nach einem Besuch des Schwimmbads „MosaQua“  mehr als fünf Stunden andauernde Atem- oder Luftswegbeschwerden haben, sollten einen Arzt aufsuchen.

Gulpen ist etwa 15 Kilometer von Aachen entfernt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert