Grenzkontrollen im Großraum Aachen: Weitere Verhaftungen

Von: gego
Letzte Aktualisierung:
Unbenannt.jpg
Der provisorisch eingerichtete Grenzkontrollpunkt auf der A44 kurz hinter der belgischen Grenze in Richtung Aachen sorgte auch am Donnerstag wieder für Staus, die eine Länge von bis zu vier Kilometern erreichten. Foto: ralf Roeger

Aachen. In den ersten 48 Stunden nach der vorübergehenden Wiedereinführung der Grenzkontrollen im Großraum Aachen hat die Bundespolizei 25 Menschen festgenommen.

Wie die Bundespolizei auf Anfrage unserer Zeitung mitteilte, seien 15 Personen von verschiedenen Sicherheitsbehörden zur Fahndung ausgeschrieben gewesen, sechs seien gar mit Haftbefehl gesucht worden.

Unter ihnen befanden sich mehrere Männer, die wegen Diebstahls oder bandenmäßigem Diebstahls gesucht wurden. Außerdem stellte die Bundespolizei zwei gestohlene Autos sicher, die Fahrer wurden als mutmaßliche Täter festgenommen.

Außerdem seien zwei Schleuser unter den Festgenommenen gewesen. Der provisorisch eingerichtete Kontrollpunkt auf der Autobahn 44 kurz hinter der belgischen Grenze in Richtung Aachen sorgte auch am Donnerstag wieder für Staus, die eine Länge von bis zu vier Kilometern erreichten. Wann die Grenzkontrollen, die wegen anhaltender Terrorgefahr angeordnet wurden, wieder eingestellt werden, sei derzeit nicht absehbar.

Leserkommentare

Leserkommentare (8)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert