Radarfallen Bltzen Freisteller

Glatteis überrascht Pendler im ganzen Land: Ein Toter bei Unfall

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
9592827.jpg
Blitzeis und spiegelglatte Straßen haben am Montag im ganzen Land die Menschen überrascht. Symbolbild: imago/Sämmer

Region. Blitzeis und spiegelglatte Straßen haben am Montag im ganzen Land die Menschen überrascht und ihren Arbeitsweg zur Rutschpartie gemacht. Ein Mann aus Datteln bei Recklinghausen kam ums Leben, weil ein Lastwagen auf vereister Fahrbahn nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte.

Der 54-Jährige, der aus unbekanntem Grund bereits auf der Straße lag, wurde überrollt. Bei Dutzenden Unfällen gab es zahlreiche Verletzte und viele Blechschäden.

Am Niederrhein krachte es rund zwei Dutzend Mal. Aber auch im Aachener Raum, im Münsterland, im Bergischen Land und rund um den Möhnesee bildete sich gefährliches Blitzeis. Laut Wetterdienst war dies erst der Anfang der frostigen Verhältnisse in Nordrhein-Westfalen.

In Simmerath verunglückte ein 48-Jähriger auf vereister Fahrbahn, nachdem er ein Streufahrzeug überholt hatte. Auf der Autobahn 52 nahe der Niederlande zählte die Polizei am Morgen vier Glatteisunfälle. Einem Streifenwagen, der auf dem Weg dorthin war, fuhr ein Autofahrer auf. Zwei Beamte erlitten Verletzungen.

Im Kreis Warendorf erlitt eine 36 Jahre alte Frau schwere Verletzungen, nachdem sie die Kontrolle über ihren Wagen verloren hatte. Er überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Ähnlich erging es einem 18-Jährigen aus Beckum.

32 Unfälle registrierte die Polizei im Kreis Soest, vor allem rund um den Möhnesee. In sechs Fällen wurden Menschen verletzt. Insgesamt 22 Mal krachte es am frühen Montag im Kreis Heinsberg, in drei Fällen wurden Menschen dabei verletzt. Ein Autofahrer flüchtete nahe Geilenkirchen nach einem Glatteis-Unfall. Wie die Polizei mitteilte, trug sein Wagen gestohlene Kennzeichen.

Laut Deutschem Wetterdienst wird es in den nächsten Tagen immer frostiger . Die Schneefallgrenze sinkt bis ins Flachland. Minusgrade würden ab Donnerstag im ganzen Land zu Glätte und Blitzeis führen, so Meteorologin Ines von Hollen.

Die Polizei warnte vor Gefahren durch winterliche Straßenverhältnisse und empfahl langsames Fahren. Auch wenn die Temperaturanzeige im Auto noch Plusgrade ausweise, könne es am Boden bereits gefroren sein.