Glatte Straßen in NRW: 129 Unfälle in der Nacht

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
Neuschnee in Bayern
Ein Räumfahrzeug beseitigt Schnee von der Straße. Foto: dpa

Düsseldorf. Nach einem schneereichen Wochenende warnt die Polizei in Nordrhein-Westfalen nun vor Eisglätte auf den Straßen. Alleine in der Nacht zum Montag kam es zu 129 Unfällen. Dabei wurden 6 Personen schwer verletzt, 23 leicht.

In Aachen musste aufgrund der starken Schneefälle am Sonntagnachmittag der Busbetrieb eingeschränkt werden. Auch im Kreis Düren kam es zu Verkehrsbehinderungen und Unfällen. Mehrere Straßen mussten gesperrt werden. Sieben Unfälle ereigneten sich im Kreisgebiet. Bei diesem Crash in Simmerath in der Eifel wurde eine Person verletzt.

Mit mehr als 300 weiteren Unfällen NRW-weit am Sonntag beläuft sich der Schaden insgesamt auf rund 1,6 Millionen Euro, teilten die Behörden mit.

Der internationale Flugverkehr in Düsseldorf und die Bahnstrecken bleiben aber von wetterbedingten Verspätungen erstmals verschont. „Der Verkehr für Nordrhein-Westfalen wird relativ normal laufen”, sagte ein Bahnsprecher.

In Wuppertal stürzten etliche Bäume unter der Last von Schnee auf die Straßen und Äste versperrten Fahrbahnen. Dadurch wurden Zufahrten zu Einsatzstellen von Feuerwehr und Rettungsdiensten stark behindert.

Ansonsten gab es aber auch Freude über die etwas höheren Temperaturen nach den Minus-Rekorden. Für einzelne war das sogar Anlass, vom Sommer zu schwärmen: „Hier ist fast Mallorca-Klima”, sagte ein Polizeisprecher in Mönchengladbach.

Die Homepage wurde aktualisiert