Giftwelle im Rhein: Verursachersuche dauert an

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Düsseldorf. Die Suche nach dem Verursacher einer krebserregenden Giftwelle im Rhein dauert an. Bis zu fünf Tonnen des Giftstoffs Anilin waren vermutlich am vergangenen Donnerstag zwischen Düsseldorf und Duisburg in den Rhein gelangt.

„Das ist eine große Menge”, sagte ein Sprecher des NRW-Umweltministeriums am Dienstag. Am Wochenende war die illegale Einleitung flussabwärts an der deutsch-niederländischen Grenze aufgefallen. Daraufhin wurde zwischenzeitlich Rheinalarm ausgelöst.

Wasserschutzpolizei und Bezirksregierung Düsseldorf fahnden nun nach dem Verursacher. „Sie holen Proben bei potenziellen Einleitern”, sagte der Sprecher. Die Verschmutzung könnte durch ein Schiff oder durch einen Anrainer verursacht worden sein. Anilin ist ein Ausgangsstoff für die chemische Industrie.

Die Homepage wurde aktualisiert