Gespräche über Bombardier: Hoffnung oder Hinhaltetaktik?

Von: Stephan Mohne und Oliver Schmetz
Letzte Aktualisierung:
Foto: Michael Jaspers
Mitarbeiterprotest vor dem Bombardier-Werkstor: Der Vorstand will nun doch „ergebnisoffen” über die Zukunft des Aachener Bombardier-Werks sprechen. Foto: Michael Jaspers

Aachen. Hoffnungsschimmer oder Hinhaltetaktik? Den Beschluss zur Schließung des Aachener Bombardier-Standorts mit rund 600 Beschäftigten hat der Deutschland-Vorstand des kanadischen Weltkonzerns am Donnerstag ausdrücklich aufrechterhalten - aber gleichzeitig angekündigt, nun zu „ergebnisoffenen Gesprächen” bereit zu sein.

Man wolle an einem Runden Tisch mit Vertretern aus Politik, Stadtverwaltung, Gewerkschaft und Belegschaft teilnehmen, erklärte Bombardier-Sprecher Immo von Fallois am Donnerstag in Aachen. Die Gesprächsrunde soll von der Stadt organisiert werden und am kommenden Mittwoch erstmals zusammentreten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert