Gericht verurteilt Postbank-Betrüger zu mehreren Jahren Haft

Von: dapd-nrw
Letzte Aktualisierung:

Köln. Das Kölner Landgericht hat am Mittwoch einen 54-jährigen Serienbetrüger zu drei Jahren und zwei Monaten Haft verurteilt.

Der Mann hatte im Prozess gestanden, innerhalb von neun Monaten insgesamt knapp 120 Konten bei der Postbank mit den persönlichen Daten fremder Menschen eröffnet zu haben. Er hatte jeweils den Dispo-Kredit ausgenutzt und so rund 130.000 Euro ergaunert.

Die entsprechenden Daten hatte sich der gelernte Parkettleger unter anderem im Internet-Netzwerk Facebook beschafft. Unter anderem sei er dort in den Besitz von Namen, Wohnorten und Geburtsdaten gelangt. Zudem hatte er bei der Post einen Stempel gestohlen, um seinen Dokumenten den Anschein von Echtheit zu verleihen. Von dem erbeuteten Geld hatte der Mann unter anderem seine Alkohol- und Kokainsucht finanziert.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert