Gefängnisausbruch: Interpol warnt vor Gewaltverbrechern

Letzte Aktualisierung:

Brüssel. Nach dem Ausbruch zweier Verbrecher aus einer belgischen Haftanstalt hat Interpol am Montag eine internationale Warnung herausgegeben.

Die beiden Marokkaner Mustapha Lahnachi (30) und Ahmed Yaagoubi (45) hätten bei ihrer Flucht aus dem Gefängnis von Nivelles bei Brüssel am Sonntag einen Wachbeamten mit einem Messer als Geisel genommen, teilte Interpol in Lyon mit.

Lahnachi saß wegen Vergewaltigung und Drogenhandels ein, Yaagoubi wegen Rauschgiftdelikten. Mit der Warnung („orange notice”) macht Interpol deutlich, dass die Gesuchten „eine Gefahr für die Sicherheit von Bürgern weltweit” darstellen.

Allen 185 Mitgliedstaaten der Polizeiorganisation wurden Fotos und Fingerabdrücke der Marokkaner übermittelt. Ein gemeinsam mit den beiden ausgebrochener dritter Häftling wurde mittlerweile gefasst.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert