Düsseldorf - Frau steht wegen versuchter Tötung des Ehemannes vor Gericht

Frau steht wegen versuchter Tötung des Ehemannes vor Gericht

Von: ddp-nrw
Letzte Aktualisierung:

Düsseldorf. Wegen versuchter Tötung ihres Ehemanns muss sich ab 14. Mai eine 52-Jährige vor dem Düsseldorfer Landgericht verantworten.

Die Frau soll nach Justizangaben im Oktober vergangenen Jahres ihren 71-jährigen Gatten nach einem Streit mit einem Messer niedergestochen und lebensgefährlich verletzt haben. Von dieser Attacke hatte sich der Mann gut erholt, ist aber laut Staatsanwaltschaft inzwischen an einem Herzinfarkt gestorben.

Der 52-Jährigen droht die Einweisung in eine geschlossene psychiatrische Anstalt. Die Staatsanwaltschaft hatte die Frau von einem Sachverständigen untersuchen lassen. Der Gutachter kam dabei zu dem Ergebnis, dass die Frau schizophren ist und an Halluzinationen leidet. Sie wird als „Gefahr für die Allgemeinheit” eingestuft.

Vor der Tat hatte sich die Frau laut Staatsanwaltschaft von dem 71-Jährigen getrennt, weil sie mit dem gemeinsamen Sexualleben nicht mehr zufrieden war. Sie hatte die gemeinsame Wohnung verlassen und war eine Etage höher in die Wohnung ihres neuen Liebhabers gezogen. Der 84-Jährige habe sie besser behandelt und sei auch im Bett noch aktiver gewesen, hatte die Frau in ihrer Aussage nach der Tat erklärt. Für den Prozess sind vier Verhandlungstage angesetzt, das Urteil soll am 2. Juni verkündet werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert