Fotowettbewerb „Blende“: Gehen Sie mit Ihrer Kamera auf die Pirsch!

Von: red
Letzte Aktualisierung:
14739918.jpg
Von groß bis klein: Die Tierwelt bietet unzählige faszinierende Motive. Entscheidend für ein gutes Foto ist, den richtigen Moment mit der Kamera zu erwischen. Foto: Juliane Heim
14739909.jpg
Von groß bis klein: Die Tierwelt bietet unzählige faszinierende Motive. Entscheidend für ein gutes Foto ist, den richtigen Moment mit der Kamera zu erwischen. Foto: Thomas Kögl
14739897.jpg
Von groß bis klein: Die Tierwelt bietet unzählige faszinierende Motive. Entscheidend für ein gutes Foto ist, den richtigen Moment mit der Kamera zu erwischen. Foto: Georg Schuh
14739872.jpg
Licht und Schatten: ein Thema für Schwarz-Weiß-Freunde. Foto: H. Röger
14739889.jpg
Licht und Schatten: ein Thema für Schwarz-Weiß-Freunde. Foto: H. Röger

Aachen. Mit dem Fotowettbewerb „Blende 2017“ bieten wir Ihnen, unseren Leserinnen und Lesern, auch in diesem Jahr die Chance, dass Ihre besten Aufnahmen einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Zeigen Sie uns Ihr fotografisches Können – nicht nur die Kamera ist entscheidend, sondern auch Ihr Auge für Motive. Lassen Sie uns teilhaben an Ihrer fotografischen Interpretation der Wirklichkeit, zeigen Sie uns Ihr Können, Ihre Kreativität, Ihr Spiel mit Zeit und Blende!

Hier können Sie Ihre Bilder hochladen!

Die nachträgliche Bearbeitung der Fotos am Computer ist beim „Blende“-Wettbewerb nicht ausdrücklich untersagt. Sie sollten Photoshop dennoch nur mit Bedacht einsetzen: Bilder, bei denen der Bearbeiter in übertriebener Form an den Reglern dreht, fallen in aller Regel negativ auf und haben wenig Chancen bei unserer Jury. Wenn Sie mit Ihren Aufnahmen zu den Siegern unserer Zeitung gehören, erhalten Sie in der bundesweiten Endausscheidung des Wettbewerbs eine zusätzliche Chance: Unser Partner, die Prophoto GmbH, hat dort 133 Preise im Gesamtwert von mehr als 40.000 Euro ausgelobt. Mit Spannung erwarten wir bis zum 10. September Ihre Bilder zu den drei vorgegebenen Themen:

Tierische Begegnungen: Bei einem tierischen Thema steht das Tier im Mittelpunkt der fotografischen Betrachtung. Das kann die Ameise ebenso sein wie die Wespe oder die Blaumeise. Vom Storch über Kühe, Pferde, Schafe, Esel bis hin zu Elefanten, Nashörnern, Giraffen, unsere Hausmitbewohner Hund, Katze, Maus oder beispielsweise die Bewohner von Aquarien oder Terrarien. An Motiven mangelt es bei einem Tierthema wie unserem diesjährigen wahrlich nicht. „Tierische Begegnungen“ gibt es unter den Tieren und natürlich auch zum Menschen – das macht die Interpretation unserer Vorgabe noch weitreichender und kann hier und da auch für eine Portion Humor sorgen. Solange Ihre Aufnahmen tierisch sind, haben Sie nahezu alle Freiheiten der Umsetzung.

So unendlich reizvoll unsere diesjährige thematische Vorgabe auch ist, so herausfordernder ist sie möglicherweise. Nur mit dem schnellen „Klick“ so nebenbei wird es in den seltensten Fällen getan sein, um zu aussagekräftigen Aufnahmen zu gelangen, die es schließlich bis in die bundesweite Endausscheidung von „Blende 2017“ schaffen. Haben Sie Geduld mit sich und den Tieren vor Ihrer Linse – denn das ist eine Grundvoraussetzung für beeindruckende Ergebnisse.

 

Licht und Schatten: Wo Licht ist, ist auch Schatten, sagt schon der Volksmund, aber in der Fotografie sieht das oft anders aus. Fotografen geben sich bisweilen sogar größte Mühe, Schatten etwa auf Gesichtern zu vermeiden, indem sie mit Aufhellblitzen arbeiten, das Fotomodell aus der Sonne bugsieren – oder gleich bedeckten Himmel abwarten. Machen Sie bitte genau das Gegenteil für unseren Fotowettbewerb! Beim Thema „Licht und Schatten“ suchen wir tatsächlich Bilder mit möglichst kräftigen Kontrasten zwischen Hell und Dunkel. Und zwar im formalen, im wörtlichen Sinn, nicht im übertragenen, wo „Licht und Schatten“ für die schönen und die weniger schönen Seiten des Lebens stehen. Hell und Dunkel kann man auf schwarze und weiße Flächen reduzieren. Der Schattenwurf in Säulengängen, unter Wendeltreppen oder von Geländern sind wahre Klassiker. Aber auch moderne Architektur mit Glasflächen eignet sich gut für das Spiel mit Licht und Schatten. Dann auch gerne farbkräftig, wenn sich der blaue Himmel in Fenstern spiegelt, oder am Abend Neonreklame die Lichtakzente setzt.

 

Planet Erde – Schützenswertes: Tagtäglich erreichen uns neue Nachrichten – seien es die dahinschmelzenden Gletscher, der Rückgang der Artenvielfalt, die Wilderei gegen Elefanten und Nashörnern, die Umweltkatastrophen durch Überschwemmungen, die zu hohen Schadstoffbelastungen in der Luft, die weiter anwachsenden Müllberge, das Massensterben von Walen an Küsten oder die steigende Anzahl an Plastikpartikeln im Meer. Bilder sind es, die uns das Ausmaß der Katastrophen im Kleinen wie im Großen jedem vor Augen führen. Die Fotografie ist es, die aufdeckt und mit der für Themen wie „Planet Erde – Schützenswertes“ sensibilisiert werden kann.

Wie Sie unsere thematische Vorgabe „Planet Erde – Schützenswert“ interpretieren, ist Ihnen überlassen. Zum Beispiel können Sie in Ihren Wettbewerbsbeiträgen die Schönheit des Planeten in atemberaubenden Landschaftsaufnahmen herausstellen. Große landwirtschaftliche Flächen bieten als Sujet zu unserer thematischen Vorgabe ebenso Motive in Hülle und Fülle wie Waldgebiete, die dem Straßenbau oder neu erschlossenen Skigebieten zum Opfer fallen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert