Köln/München - „Focus”: Bundesanwaltschaft gegen Verlegung Zschäpes in andere JVA

Whatsapp Freisteller

„Focus”: Bundesanwaltschaft gegen Verlegung Zschäpes in andere JVA

Von: dapd-nrw
Letzte Aktualisierung:
Beate Zschäpe
Die Bundesanwaltschaft hat sich gegen eine Verlegung der mutmaßlichen Rechtsterroristin Beate Zschäpe ausgesprochen. Die wegen der rechtsextremen Mordserie an Ausländern inhaftierte Frau sitzt in der Justizvollzugsanstalt (JVA) Köln-Ossendorf ein. Foto: dapd

Köln/München. Die Bundesanwaltschaft hat sich gegen eine Verlegung der mutmaßlichen Rechtsterroristin Beate Zschäpe aus der Justizvollzugsanstalt Köln ausgesprochen.

Das gehe aus einer Stellungnahme der Karlsruher Behörde an die Verteidiger der 37-Jährigen hervor, berichtete das Nachrichtenmagazin „Focus” vorab. Die Entscheidung über eine Verlegung treffe in Kürze ein Ermittlungsrichter am Bundesgerichtshof.

Die mutmaßliche Mitgründerin der Terrorgruppe „Nationalsozialistischer Untergrund” (NSU) hatte dem Bericht zufolge vor einigen Wochen beantragt, ihre Untersuchungshaft in einem „heimatnahen” Gefängnis absitzen zu dürfen. Als Grund gab Zschäpe die innige Beziehung zu ihrer in Jena lebenden Großmutter an.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert