„Flüsterasphalt” auf der A44: Arbeiten beendet

Von: an
Letzte Aktualisierung:
autobahnkreuz
Mit einem Bürgerbüro informiert der Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen jeden Mittwoch von 15 bis 18 Uhr Interessierte über eines der aktuell größten Straßenbauprojekte in der Region, den Umbau des Autobahnkreuzes bei Aachen. Foto: Andreas Herrmann

Aachen. Der Umbau des Aachener Kreuzes geht voran. Der Landesbetrieb Straßenbau NRW hat auf der A44 zwischen Aachen-Brand und dem Autobahnkreuz Aachen den lärmmindernden Fahrbahnbelag fertiggestellt.

Auf einer Länge von 1200 Metern soll dieser offenporige „Flüsterasphalt” die Lärmbelastung im Bereich Eilendorf reduzieren.

Der lange und kalte Winter hatte die rund 1,55 Millionen teure Baumaßnahme und die aufwändigen Entwässerungsarbeiten für fast fünf Monate unterbrochen. Am Samstag wird die Baustelle abgebaut, der Verkehr kann nach Angaben des Landesbetriebs auch während der Arbeiten fließen.

Die Lücke in der Lärmschutzwand im Bereich der Autobahnbrücke über die L23 ist nun auch geschlossen und die Verkehrsbehinderungen auf der Verlautenheidener Straße aufgelöst. Die fünf Meter hohe Wand auf der A44 in Richtung Belgien kostete bei einer Länge von 770 Meter rund 1,8 Millionen Euro.

Abgeschlossen ist nach Angaben des Landesbetriebs die Verlegung der Tangente von Belgien (A44) in Richtung Köln (A4). Die neue Trasse ist eine Voraussetzung für den Umbau des Autobahnkreuzes und den damit notwendigen neuen Brückenbau. Am Samstag wird der 1,2 Millionen teure Umbau für den Verkehr freigeben.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert