Flüchtender demoliert zehn Autos: Zwei Verletzte

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Ratingen. Zehn demolierte Autos, zwei Verletzte, fast 100 000 Euro Schaden: Das ist die Bilanz des Fluchtversuchs nach Hollywood-Manier in Ratingen.

Ein 31-jähriger Krefelder, erst Ende 2008 aus der Haft entlassen, war dort beim Aufbrechen von Autos beobachtet worden, berichtete die Polizei in Mettmann am Donnerstag. Als mehrere Streifenwagen am Tatort, dem Parkplatz eines Fitness- Studios, eintrafen, sprang der Mann in eine aufgemotzte Limousine, gab Vollgas und hinterließ eine Spur der Verwüstung.

Frontal rammte er einen Streifenwagen. Eine zweite Streife bugsierte der Flüchtende ebenfalls aus dem Weg und hinterließ den Wagen als Totalschaden. Dabei wurde ein Polizist leicht verletzt, als er gerade Schutz suchen wollte. Die stark beschädigte Limousine blieb nach wenigen Metern liegen und der ebenfalls verletzte Automarder sprang heraus. Nach wenigen Metern zu Fuß konnte er überwältigt werden.

Die Homepage wurde aktualisiert