Fall Böken: Entscheidung frühestens im Oktober

Von: wos
Letzte Aktualisierung:

Aachen/Geilenkirchen. Die Kieler Staatsanwaltschaft wird frühestens in einem Monat darüber entscheiden, ob sie im Fall des Todes der „Gorch Fock”-Kadettin Jenny Böken die Ermittlungen wieder aufnimmt.

Das teilte die Kieler Oberstaatsanwältin Birgit Heß am Mittwoch auf Anfrage mit.

Die Geilenkirchener Eltern der bei ihrem Wachdienst am 3. September 2008 über Bord gegangenen Kadettin hatten vorige Woche Strafanzeigen gestellt und die Wiederaufnahme des Verfahrens beantragt.

Marlis und Uwe Böken wollten sich mit der Einstellung der Ermittlungen nicht zufrieden geben und brachten neue Erkenntnisse ans Tageslicht. Demnach soll Kapitän Norbert Schatz seine Aufsichtspflicht verletzt und der Schiffsarzt Krankheitssymptome der erst 18-jährigen Kadettin ignoriert haben.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert