Fahranfänger muss neues Auto der Polizei statt seiner Mutter vorzeigen

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
Symbolfoto Polizei
Dabei wollte er seiner Mutter doch nur sein neues Auto vorführen. Stattdessen erhielt der 24-Jährige eine Anzeige. Foto: dpa

Aachen. Ein böses Erwachen gab es für einen Fahranfänger aus Belgien, als dieser mit seinem gerade neu erworbenen Wagen die Grenze nach Deutschland passierte. In der ganzen Aufregung hatte er einige organisatorische Dinge vergessen, die für den Besitz eines eigenen Wagens sowie das Fahren eines ebensolchen nicht unwesentlich sind.

Mit dem erst vor kurzem gekauften Auto war der junge Mann auf dem Weg zu seiner Mutter, um es vorzuführen. Bei der Spritztour hatte der Wagen aber weder eine Zulassung, noch einen Versicherungsschutz. Zudem konnte er den Beamten der Bundespolizei lediglich seinen belgischen Lernführerschein vorzeigen, der ihn in Belgien allerdings als Fahrschüler ausweist.

Der kleine Ausflug wird dem 24-Jährigen jetzt teuer zu stehen kommen. Neben einer Anzeige wegen des Fahrens ohne Führerschein, ohne Zulassung und ohne Versicherungsschutz musste er seine Heimreise dann mit anderen Verkehrsmitteln antreten.

Leserkommentare

Leserkommentare (2)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert