Explosive Säure gefunden: Kaiserstraße gesperrt

Von: red
Letzte Aktualisierung:
20170308_0000f0525249b993_20170308_113702.jpg
Vorsichtsmaßnahme: Die Kaiserstraße wurde zwischen Bahnhofs- und Elchenrather Straße gesperrt. Foto: Michael Eichelmann

Würselen. Gefährlicher Fund: Weil in einer ehemaligen Apotheke in Würselen explosive Säure gefunden worden ist, musste am Mittwoch die Kaiserstraße gesperrt werden.

Bei der Säure handelte es sich um Pikrinsäure, die Menge lag bei rund 40 Gramm. Sie war in einem verschlossenen Behälter entdeckt worden, es drohte nach Angaben der Stadt Würselen keine akute Gefahr. „Pikrinsäure wird üblicherweise in Apotheken verwendet und als fester Stoff in Wasser gelagert. Bei unsachgemäßer Lagerung, insbesondere wenn der trockene Stoff mit Luft in Verbindung kommt, handelt es sich um einen hochexplosiven Gefahrstoff, der eine Detonation auslösen kann“, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt vom frühen Nachmittag.

Der nördliche Abschnitt der Kaiserstraße zwischen Bahnhofstraße und Elchenrather Straße wurde gesperrt. Die Polizei sowie das Ordnungsamt und die Feuerwehr der Stadt Würselen waren im Einsatz, auch der Fachberater Chemie der Feuerwehr der Städteregion Aachen wurde hinzugezogen.

Experten des Landeskriminalamtes machten den Gefahrenstoff schließlich unschädlich. Der Apotheker wurde vom Ordnungsamt zur Entsorgung verpflichtet.



Leserkommentare

Leserkommentare (8)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert