EU fördert Forscher mit 18 Millionen Euro: Aachen ist dabei

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
RWTH in Aachen wird Elite-Universität
Die Technische Hochschule Aachen ist seit 2008 deutsche Elite-Universität. Foto: dpa

Düsseldorf. 18 Millionen Euro Fördergelder hat die EU Forschern aus Nordrhein-Westfalen zugesprochen, die an einem Projekt zur Stärkung der europäischen Chemieindustrie beteiligt sind.

Wie das NRW-Ministerium für Wissenschaft und Forschung am Montag in Düsseldorf mitteilte, sei dies der höchste Betrag an Fördermitteln, der im Zuge des 7. EU-Rahmenforschungsprogramms vergeben wurde.

Insgesamt 25 europäische Partner aus Wirtschaft und Wissenschaft - darunter auch die vier NRW-Hochschulen RWTH Aachen, Ruhr-Universität Bochum, TU Dortmund und Universität Paderborn - haben sich für dieses Projekt „F3 Factory” zusammengeschlossen.

Das Projekt, das federführend die Bayer Technologies (Leverkusen) betreut, wird über einen Zeitraum von fünf Jahren laufen und hat ein Gesamtvolumen von rund 30 Millionen Euro. Unter anderem wird an Verbesserungen zu Produktionsverfahren geforscht.

Die Homepage wurde aktualisiert