Mönchengladbach - Erneut Durchsuchungen in Mönchengladbacher Pflegeheimen

Erneut Durchsuchungen in Mönchengladbacher Pflegeheimen

Von: ddp-nrw
Letzte Aktualisierung:

Mönchengladbach. Polizei und Staatsanwaltschaft haben am Freitag erneut Seniorenheime und Pflegeeinrichtungen im Raum Mönchengladbach durchsucht. Dabei wurden nach Angaben eines Behördensprechers Patientenakten beschlagnahmt.

Mitte Juni hatte sich eine Frau wegen des Todes ihres 85-jährigen Vaters an die Ermittler gewandt. Der an Demenz leidende Mann war für eine Woche in einem Heim untergebracht worden.

Dort habe er an massivem Flüssigkeitsmangel gelitten, so dass seine Einlieferung in ein Krankenhaus erforderlich wurde, wo der Senior dann starb. Auch in einem anderen Fall war das Heim wegen eines mutmaßlichen Pflegefehlers angezeigt worden.

In einem anderen Heim desselben Trägers verschlechterte sich der Zustand einer Bewohnerin lebensbedrohlich, nachdem offenbar eine Verletzung nicht ordnungsgemäß versorgt worden war.

Die nachfolgenden Ermittlungen sowie Hinweise aus der Bevölkerung ergaben Anhaltspunkte für möglicherweise strafbare Pflegefehler. In 31 Fällen wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet. Betroffen sind inzwischen Pflegeeinrichtungen unterschiedlicher Träger.

Die sichergestellten Akten sollen durch Sachverständige ausgewertet werden. Erst danach werde feststehen, ob tatsächlich Pflegefehler vorliegen. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass sich die Ermittlungen voraussichtlich über einen längeren Zeitraum hinziehen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert