Mönchengladbach - Entschärfung einer Fliegerbombe beeinträchtigt Bahnverkehr

Entschärfung einer Fliegerbombe beeinträchtigt Bahnverkehr

Von: red
Letzte Aktualisierung:
Bahn Symbol Regionalexpress Zug Zugverkehr Bahnverkehr Regionalbahn Foto: dpa
Die Züge warten während der Entschärfung am nächsten Bahnhof. Symbolbild: dpa

Mönchengladbach. Die Entschärfung einer Fliegerbombe bei Rheydt hat am frühen Nachmittag den Zugverkehr gestört. Züge auf dem betroffenen Abschnitt haben während der Entschärfung am nächsten Bahnhof gewartet. Dies führte zu Verspätungen und Teilausfällen. Gegen 15.45 war die Bombe entschärft.

Der Blindgänger wurde im Mönchengladbacher Ortsteil Schmölderpark auf dem Tippweg gefunden. Die Stadt hatte aufgrund der Evakuierungsmaßnahmen mit erheblichen Verkehrsbehinderungen gerechnet, sowohl auf den Straßen als auch im Bahnverkehr.

Gesperrt war laut Deutscher Bahn sowohl der Abschnitt zwischen Rheydt Hauptbahnhof und Rheydt Odenkirchen, als auch der zwischen Rheydt Hauptbahnhof und Hückelhoven Baal. Da die Züge am nächsten Bahnhof warteten, kam es in Folge zu Verspätungen, Ausfällen und Beeinträchtigungen im Bahnverkehr der Region.

Mit der Sperrung wurde pünktlich um 14.45 Uhr begonnen. Eine Stunde später war die Bombe entschärft und der Bahnverkehr konnte wiederaufgenommen werden. In Folge kann es noch zu Verspätungen kommen.

Betroffen waren die Züge des Regionalexpress RE4 zwischen Aachen und Dortmund, des RE8 zwischen Mönchengladbach und Koblenz,  der Regionalbahn RB27 ebenfalls zwischen Mönchengladbach und Koblenz und der RB33 zwischen Aachen und Duisburg/Heinsberg.

 

Die Homepage wurde aktualisiert