Radarfallen Bltzen Freisteller

Elternverband startet neue Umfrage zum Turbo-Abitur in NRW

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
neunjähriges Gymnasium
Wie bereitet die Schule Kinder am besten auf das Leben vor? Diese Frage ist nie abschließend beantwortet. In NRW stellen Eltern von Kindern am Gymnasium sie wieder ganz grundsätzlich. Foto: Armin Weigel/dpa

Düsseldorf. Acht oder neun Jahre Gymnasium? Die Frage steht in Nordrhein-Westfalen erneut im Raum. In einer großen Meinungsbefragung will die Landeselternschaft der Gymnasien mit wissenschaftlicher Hilfe erneut die Schulzeitverkürzung hinterfragen.

Wie der Verein am Donnerstag in Düsseldorf mitteilte, startet am Freitag eine dreistufige Befragung. Bis zum 4. März werden Zufallsstichproben unter Eltern des Vereins erhoben. Gleichzeitig werden unter der Internetadresse www.le-gymnasien-nrw.de Eltern von Gymnasialkindern und - mit verkürztem Fragebogen - auch weitere Bürger zum Gymnasium mit acht (G8) oder neun Jahren (G9) befragt.

Bis zum 16. April soll die Umfrage an der Universität Bielefeld ausgewertet werden. Der Verein will mit den Daten eine Arbeitsgrundlage für landespolitische Entscheidungsträger liefern. Die rot-grüne Landesregierung will nicht zu G9 zurückkehren.

Die Landeselternschaft sieht viele Fragen unbeantwortet: Leidet die Allgemeinbildung unter verkürzter Schulzeit? Sind zunehmende psychische Störungen von Schülern auf G8 zurückzuführen? Gelingt der frühere Einstieg in den Beruf tatsächlich?

Allerdings gehe die Elternschaft neutral an die Umfrage heran, versicherte ihr Landesvorsitzender Ulrich Czygan der Deutschen Presse-Agentur. In dem Fragebogen wird unter anderem nach Unterrichtsausfall, Hausaufgaben, Nachhilfe und Freizeitbeschäftigungen der Schüler gefragt sowie nach Vorschlägen für ein verbessertes G8.