Elf Festnahmen nach Razzia in Limburger Trailerpark

Von: red
Letzte Aktualisierung:
20170902_00010e505249b993_20170901JungmannSteinRazzia10Festnahmen (2).jpg
Fünf der verhafteten Männer wurden in einem Wohnwagenlager am Julianaweg in Stein gefasst. Foto: Jungmann
20170902_00010e505249b993_20170901JungmannSteinRazzia10Festnahmen (9).jpg
Fünf der verhafteten Männer wurden in einem Wohnwagenlager am Julianaweg in Stein gefasst. Foto: Jungmann

Stein. Die Polizei wurde am Freitagabend zu einem Trailerpark im niederländischen Stein gerufen. Drei Wohnwagen sowie drei Häuser in der Umgebung wurden durchsucht, zehn Männer wurden dabei wegen diverser Delikte festgenommen.

Wie die Polizei berichtet, wurden bei der Razzia auf dem Platz am Julianaweg große Mengen Bargeld und Drogen gefunden. Darüberhinaus beschlagnahmten die Beamten Schmuck, eine Waffe und zwei Fahrzeuge wegen „ausstehender Besitzansprüche“. Vermutlich waren diese gestohlen.

Neben der Razzia in dem Wohnwagenlager in der Provinz Limburg wurden auch Häuser in Beek und Stein durchsucht. In dem Haus auf der Elsstraat in Beek fand die Polizei zehn Kilo Hanf. Auch in dem Haus auf der Stadhouderslaan in Stein konnte Hanf sichergestellt werden. Eine Hanfplantage mit etwa 100 Hanfpflanzen wurde in der Dross Kampsstraat in Stein gefunden.

Insgesamt wurden elf Verdächtige bei der Razzia festgenommen. Die Verdächtigen sind laut dem Nachrichtenportal 1limburg alle Männer im Alter von 17 bis 60 Jahren. Fünf von ihnen wurden in dem Lager verhaftet, die anderen wurden in den Häusern von der Polizei überrascht.

Ein Tatverdächtiger versuchte zu flüchten, wurde aber auf dem Dach einer Schule in Stein gestellt. Zwei belgische Männer wurden verhaftet, weil sie Drogen kaufen wollten. Auch sie hatten große Mengen Bargeld dabei. Einer der Festgenommenen wurde polizeilich gesucht, da gegen ihn ein offener Haftbefehl von 32 Tagen vorliegt.  Die Tatverdächtigen müssen sich nun wegen Drogenhandel, Geldwäsche und den Besitz von Waffen vor Gericht verantworten. Sie befinden sich alle in Untersuchungshaft.

Die Polizei hat die Untersuchung aufgenommen. Erneute Verhaftungen von etwaigen Komplizen wird dabei nicht ausgeschlossen. Bei dem Einsatz wurden die Beamten der Polizei von einer Spezialeinheit sowie Beamten der Steuerbehörden und der Gemeinde Stein unterstützt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert