Elektroautos stehen parat zum Praxistest

Von: Berthold Strauch
Letzte Aktualisierung:
5646829.jpg
Produktion einer Erfolgsgeschichte: In Aachen wird das Elektroauto Streetscooter unter anderem als Zustellfahrzeug für die Deutsche Post gefertigt. Die Post kauft die GmbH, Vorstand Frank Appel will seine Flotte umrüsten.
5646822.jpg
Kommt nach Aachen: der ehemalige Bundesumweltminister und Uno-Direktor Klaus Töpfer (CDU). Foto: dpa
5646823.jpg
Engagierter Kämpfer in Sachen Energiewende: Der Umwelt-Publizist Franz Alt referiert im Eurogress. Foto: dpa
5646816.jpg
„Der Drahtesel wird schlau“: ein Beitrag der FH Aachen zur Erlebniswelt, hier mit Sebastian Damm auf der „Cebit“ in Hannover.

Aachen. Wer immer schon mal wissen wollte, wie denn Elektromobilität funktioniert, wie sie sich in der Praxis „anfühlt“, ist am Mittwoch, 12. Juni, 10 bis 18 Uhr, im Aachener Eurogress genau an der richtigen Stelle. Denn dort geht die „Erlebniswelt Mobilität“ über die Bühne.

Und dazu gehört eben auch der ultimative Praxistest: Direkt vor der Tür können Interessierte nach Herzenslust ausprobieren, was es so alles gibt an zwei- und vierrädrigen Fahrzeugen, denen eben eines gemeinsam ist: Alle werden mit Strom angetrieben – eine saubere Sache, wenn die Elektrizität denn auch tatsächlich aus regenerativen Energiequellen stammen.

Die bereits dritte Auflage der von Aachener Akteuren konzipierten Veranstaltungsserie steht unter einem besonderen Motto: „Versöhnung von Ökonomie und Ökologie“. Ein Neues hat die Erlebniswelt Mobilität nächste Woche auf jeden Fall: den Veranstaltungsort. Die beiden bisherigen Male fanden im Krönungssaal des Rathauses und dem angrenzenden Katschhof statt. Doch inzwischen reicht der dort verfügbare Platz nicht mehr aus für all die Aktivitäten, die in dem umfangreichen Themenkatalog zu finden sind.

Strukturwandel

Einen ersten Einblick gab es bereits vor wenigen Wochen auf dem Gelände eines wichtigen Protagonisten der Aachener Mobilitätswende: bei der Firma Streetscooter an der Hüttenstraße. Auf diesem Gelände, wo einst eine Eisenhütte bestanden hat, wird damit auf überzeugende Weise ein wichtiges Stück Strukturwandel demons-triert – hin zu einer modernen, zukunftsträchtigen und umweltgerechten Art der Fortbewegung.

Das Elektroauto Streetscooter macht längst Furore, etwa bei der Deutschen Post DHL, wo demnächst 50 Vorserienfahrzeuge in der Verbundzustellung von Briefen und Paketen eingesetzt werden sollen. Den Erfolg vorausgesetzt, wovon insbesondere die verantwortlichen Akteure des Bonner Dienstleistungs- und Logistik-Giganten intensiv ausgehen, winken den Aachener Herstellern Millionenaufträge. Von bis zu 32 000 Exemplaren des Streetscooters in Postdiensten ist bereits konkret die Rede.

Einer, der die beiden Themenkomplexe Erlebniswelt und Streetscooter in seiner Person vereint, ist der RWTH-Professor Achim Kampker. Er leitet am Werkzeugmaschinenlabor (WZL) den Lehrstuhl für Produktionsmanagement und ist gleichzeitig Geschäftsführer der Streetscooter GmbH. Zudem ist Kampker verantwortlich für das „Europäische Netzwerk für bezahlbare und nachhaltige Elektromobilität“ als Mitveranstalter, gemeinsam mit seiner Streetscooter-Pressesprecherin Marine Dubrulle.

Kampker und Günter Bleimann-Gather, Geschäftsführer der mitveranstaltenden Aachener Technologie-Marketingagentur Tema, stellten unlängst erste Schwerpunkte der „Erlebniswelt Mobilität“ vor. Sie steht unter Schirmherrschaft der Fachhoch-schul-Professorin Christiane Vaeßen und dem Prorektor der RWTH, Professor Malte Brettel.

Zudem kommen im Eurogress auch Experten der Branche zum Gedankenaustausch zusammen. Mehr als 100 Initiativen aus ganz Deutschland sind eingeladen worden, Themen wie Produzierbarkeit und Logistik mitzugestalten. In einer Vortragsreihe werden sie ihre neuesten Erkenntnisse rund um die Elektromobilität präsentieren. Mit von der Partie ist zum Beispiel Professor Thomas Ritz von der Fachhochschule Aachen mit „schlauen Drahteseln“.

Zum Konzept der Erlebniswelt gehört auch ein „Speed-Dating“: Hier können sich Studierende mit Vertretern zahlreicher Unternehmer an einen Tisch setzen, um die Chancen einer künftigen beruflichen Anstellung auszuloten – eine Art schnelle Jobbörse also.

Zu Gast ist außerdem das „Network of Automotive Excellence“ (NeAE): Dieses Expertenbündnis konnten die Aachener jetzt von Düsseldorf abwerben. Zudem wird es eine Veranstaltung des Verband der Elektrotechnik (VDE) zum Generalthema Elektromobilität in diesem Rahmen geben – die es übrigens schon seit 125 Jahren gibt. Eine aufschlussreiche Präsentation der Entwicklungsschritte und Meilensteine wird auch im Eurogress zu sehen sein.

Apropos Nachhaltigkeit und Umweltschutz: Zwei markante Persönlichkeiten dieses Themenbereichs werden der Erlebniswelt einen Besuch abstatten und laut Kampker als „Highlights“ angekündigt: der frühere Bundesumweltminister Klaus Töpfer (CDU) und der namhafte Umwelt-Publizist Franz Alt.

Die beiden Gäste werden ihre Sicht der Dinge in Vorträgen präsentieren. Töpfer, ehemaliger Exekutivdirektor des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (Uno) in Kenia, stellt seine Thesen am 12. Juni um 14 Uhr vor, während Alt um 15.30 Uhr an der Reihe ist. Dazwischen, um 15 Uhr, wird Prof. Kampker referieren.

Einladung von Hannelore Kraft

Der wachsende Erfolg des Streetscooters ist am Donnerstag, 6. Juni, ein spannendes und beispielgebendes Thema in Berlin: Dort wird das Aachener Elektroauto – neben anderen exklusiven Ausstellungsbeiträgen aus der Region – beim Sommerfest der nordrhein-westfälischen Landesregierung von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft präsentiert.

Bereits als Anfang Mai die Entscheidung bekanntgegeben wurde, dass die Serienfertigung des Streetscooters unter der Regie der neuen Talbot Services GmbH auf dem Aachener Gelände des Aachener Waggonbauers Bombardier stattfinden soll, hatten Städteregionsrat Helmut Etschenberg und Aachens Oberbürgermeister Marcel Philipp auf diese Einladung in die deutsche Hauptstadt hingewiesen und um Unterstützung gebeten. Die wurde im Rahmen der neuformierten Region Aachen unter der Regie von Geschäftsführer Ulrich Schirowski organisiert. Vom Streetscooter-Team begleitet Marine Dubrulle die Präsentation in der NRW-Landesvertretung.

Leserkommentare

Leserkommentare (3)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert