Einladung zum Gespräch: „Warum Europa wichtig ist“

Letzte Aktualisierung:
9792880.jpg
Vier EU-Experten, die sich auch den Fragen unserer Leserinnen und Leser stellen werden. Hier: Knut Pries
9792872.jpg
Vier EU-Experten, die sich auch den Fragen unserer Leserinnen und Leser stellen werden. Hier: Cerstin Gammelin
9792885.jpg
Vier EU-Experten, die sich auch den Fragen unserer Leserinnen und Leser stellen werden. Hier: Armin Machmer
9792896.jpg
Vier EU-Experten, die sich auch den Fragen unserer Leserinnen und Leser stellen werden. Hier: Detlef Drewes.

Aachen. Was ist Europa? Ein krisengeschütteltes Konstrukt mit einer gefährdeten Währung? Das große Einigungswerk bedroht von Skeptikern, ewigen Nörglern und Radikalen – sei es in Großbritannien, Frankreich, den Niederlanden oder Finnland. Und große Begeisterung löst die Europäische Union hierzulande auch nicht gerade aus. So kann man es sehen; Gründe dafür gibt es.

Ein ungemein erfolgreiches Friedenswerk, eine Gemeinschaft, in der die Starken den Schwachen helfen (siehe Griechenland), ein Kontinent, auf dem die Menschen privat und beruflich in aller Freizügigkeit und ohne Schikanen unterwegs sind, eine Union, die gegen kriegerische Herausforderungen zusammensteht (siehe Russland und Ukraine), und mittendrin ein großes Land, eine starke Wirtschaftsmacht, die wie keine andere Nation von dieser EU profitiert: die Bundesrepublik Deutschland. So kann man es auch sehen; Gründe dafür gibt es.

Was stimmt? Wie sieht es tatsächlich aus? Ist Europa angesichts der anstehenden Probleme nun in der Krise oder in Hochform?

„Warum Europa wichtig ist“ lautet der Titel einer Gesprächsrunde, zu der der Zeitungsverlag Aachen und die Karlspreisstiftung am Mittwoch, 15. April, um 19 Uhr ins Kasino des Zeitungsverlages Aachen (Dresdener Straße 3, Aachen) einladen. Über aktuelle Aufgaben der EU diskutieren an dem Abend renommierte und europapolitisch sachkundige Journalisten:

  • Cerstin Gammelin, EU-Korrespondentin der Süddeutschen Zeitung,
  • Knut Pries, Korrespondent der Funke-Mediengruppe in Brüssel,
  • Detlef Drewes, der seit 2004 für unsere Zeitung über die EU berichtet, und
  • Armin Machmer, Pressesprecher des Präsidenten des Europäischen Parlaments.  

Die drei Pressevertreter werden die EU, deren Institutionen und Repräsentanten kritisch unter die Lupe nehmen, und Machmer wird als Sprecher von Parlamentschef und Karlspreisträger Martin Schulz aus der anderen Perspektive erläutern, was zu tun und worauf zu ach- ten ist. Zu erwarten ist eine spannende Diskussion, die moderiert wird von unserem Chefredakteur Bernd Mathieu. Der Eintritt ist frei.

Um Anmeldung wird gebeten – Mail: anmeldung@zeitungsverlag-aachen.de, Telefon: (0241) 5101346 (montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr), Fax: (0241) 5101360.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert