Eine Nacht, 20 Höhepunkte, 15.000 Besucher

Von: Thorsten Karbach
Letzte Aktualisierung:
Zählten 2010 zu den Aufsteige
Zählten 2010 zu den Aufsteigern der Musizszene, stehen 2011 in Aachen auf der Bühne: Die Band „Hurts” steht im Rahmen von „Eine Nacht in Aachen” am 7. Oktober in der Eissporthalle an der Hubert-Wienen-Straße auf der Foto: WDR/Brill

Aachen. Nach dem September Special gibt es einen kulturell goldigen Oktober in Aachen. Dafür will am Freitag, 7. Oktober, der WDR-Radiosender „1Live” sorgen, der nach zehn Jahren zum zweiten Mal zu „Eine Nacht in Aachen lädt”.

Auf dem Programm stehen 20 Veranstaltungen an 14 Orten. Erwartet werden 15.000 Besucher. 2000 fand diese erste „Eine Nacht”-Veranstaltung in Wuppertal statt. Seitdem wurde 14 Mal in Nordrhein-Westfalen in einer Stadt ein derart aufregendes Kulturprogramm angeboten.

In Aachen gab es 2001 schon einmal eine solche Nacht mit Konzerten, Lesungen, Partys und Comedy. Durchaus erfolgreich, weshalb der Sender wieder kommt. WDR-Sprecherin Annika Hoffmann sagt: „Wir freuen uns, nach zehn Jahren wieder zurück in Aachen zu sein. Nachdem im letzten Jahr ,Eine Nacht´ im Ruhrgebiet stattgefunden hat, wollten wir auch wieder in eine andere Region gehen.”

Doppelkonzert auf der Burg

Es sind klangvolle Namen, die in Aachen durch die Nacht führen werden. Nicht nur in der Stadt, denn ein Höhepunkt der Veranstaltungsreihe wird auf Burg Wilhelmstein in Würselen stattfinden. Dort stehen zwei aktuell sehr geschätzte Liedermacher auf der Bühne. Thees Uhlmann, eigentlich Sänger der Hamburger Band Tomte, stellt seine erste Solo-CD vor, Gisbert von Knyphausen wird einen rein akustischen Auftritt bieten.

In der Eissporthalle an der Hubert-Wienen-Straße gastiert die britische Band Hurts. Das Duo aus Manchester hat 2010 diverse Musikpreise abgeräumt, unter anderem einen Echo. Als Special Guest steht vor Hurts Tim Bendzko im Scheinwerferlicht und spielt aus seinem überaus erhellenden Debütalbum „Wenn Worte meine Sprache wären”.

Indie-Rock aus Nordirland verspricht im Jakobshof an der Stromgasse die Band „Two Door Cinema Club”, ebenfalls reichlich dekoriert und in diesem Jahr bei vielen großen Festivals unterwegs. Zudem umfasst das Programm unter anderem die Band „Kraftklub” im Musikbunker, Wissenschafts-Comedy mit Michael Dietz und Professor Holger sowie David Werker im „Franz” in der Franzstraße, Morning-Show (ab 5 Uhr) und Party im „Café Madrid” in der Pontstraße.

„Auch die Literatur fehlt nicht”, verspricht WDR-Sprecherin Annika Hoffmann und verweist auf eine Lesung im Tanzpalast am Theaterplatz. Und in der Tat verspricht der Abend, spannend zu werden, denn Charlotte Roche wird ihr neues Buch „Schoßgebete” vorstellen.

Noch krasser?

Mit ihrem ersten Roman „Feuchtgebiete” (2008 erschienen) hatte die ehemalige Fernsehmoderatorin (3Sat, ZDF, Viva), mit dem Grimme-Preis und dem Bayerischen Fernsehpreis, ausgezeichnet, ein viel diskutiertes Werk vorgelegt. Der Nachfolger „Schoßgebete” wird als nicht minder brisant erwartet. Die junge Autorin, Jahrgang 1978, selbst sagt: „Wer dachte, Feuchtgebiete ist krass, der muss sich hierbei richtig anschnallen.” Klingt nach einem flotten Abend in einer aufregenden Nacht - am 7. Oktober.

Ab Donnerstag gibt es Tickets

Der Kartenvorverkauf für die Konzerte und die Lesung mit Charlotte Roche (Foto: WDR/Kohr) beginnt am Donnerstag, 18. August, unter der Hotline 0221-56789011 sowie an einem Stand des Radionsender „1Live” an der Eissporthalle an der Hubert-Wienen-Straße. Das komplette Programm mit allen Zeiten ist auf http://www.1live.de zu finden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert