Aachen - Ein Mann, der Hochbegabten Mut macht

Ein Mann, der Hochbegabten Mut macht

Von: Andreas Gabbert
Letzte Aktualisierung:
SONY DSC
SONY DSC

Aachen. Dieser Mann kann alles gleichzeitig: Er redet mit dem Publikum, schreibt und rechnet gleichzeitig - und das alles in einer atemberaubenden Geschwindigkeit. Grad eben hat er einfach mal die 13. Wurzel einer zehnstelligen Zahl gezogen.

Im Kopf wohlgemerkt - und das auch noch schneller als es irgendjemand im Saal in den Taschenrechner eintippen könnte. Da bekommen auch Mathelehrer vor lauter Staunen den Mund nicht mehr zu.

Gert Mittring ist mehrfacher Weltmeister im Kopfrechnen und an diesem Tag auf Einladung des Vereins „Smarties - Lernen für Pfiffige” zu einem Vortrag in die Fachhochschule Aachen gekommen. Die Kinder können mitmachen, sie geben die Zahlen vor, mit denen Mittring operiert und überprüfen mit ihren Taschenrechnern das Ergebnis. Anschließend steht ein Workshop für hochbegabte Kinder und Jugendliche auf dem Programm.

Dort spricht Gert Mittring aus eigener Erfahrung. Schon mit vier Jahren beherrschte er die Grundrechenarten im Zahlenraum bis 1000. Auf der Grundschule begann er dann mit Wurzelziehen. Doch auf das Gymnasium schaffte er es wegen seines zappeligen Verhaltens nur knapp. Auch seine Abiturnote war mit 3,7 nicht gerade überragend. Heute ist der 44-Jährige Diplom-Informatiker, Doktor der Erziehungswissenschaften, Doktor der Psychologie, Autor mehrerer Bücher und ganz nebenbei noch der schnellste Rechner der Welt. „Die Formeln, die ich heute benutze, habe ich damals heimlich unter der Schulbank entwickelt”, sagt Mittring.

Der 13-Jährige Adriaan Wind und sein zehnjähriger Bruder Alexander aus Roetgen hören fasziniert zu. Sie haben einen IQ von über 125 und gehören damit zu den Hochbegabten. Alexander wurde bereits mit fünf Jahren eingeschult, doch ihm gelang es nicht, Kontakte zu den älteren Schülern zu knüpfen, so dass er die Klasse schließlich wiederholen musste. Während andere Kinder beim Arzt im Wartezimmer spielen, blättert er lieber in Automagazinen und fragt seinen Vater, wie ein Getriebe funktioniert. „Die Kinder stellen oft merkwürdige Fragen und wollen sehr viel Input haben”, sagt ihre Mutter Beata Wind. Dazu brauche man aber entweder selbst ein enormes Wissen, oder sei auf Ratschläge angewiesen, andernfalls kämen die Jungs vor lauter Langeweile schnell auf dumme Gedanken.

In der Vergangenheit fühlte sie sich deshalb oft überfordert und allein gelassen. Geholfen wurde ihr schließlich durch den Smarties-Verein. „Es geht nicht nur ums Lernen. Wichtig ist, dass die Kinder sehen, dass es noch viele andere wie sie gibt”, sagt Beata Wind. Außerdem könnten sich die Eltern austauschen und gegenseitig Ratschläge geben.

Wie können Eltern aber erkennen, dass ihr Kind hochbegabt ist?

Eine Faustformel, zeigt die Erfahrung, gibt es nicht. Eine Hochbegabung kann sich auf vielfältige Art und Weise äußern. Beispielsweise drängen hochbegabte Kinder oft in Führungspositionen, gleichzeitig werden sie aber genauso oft als Außenseiter abgestempelt. Mögliche Hinweise können eine gute Beobachtungsgabe, hohe Sensibilität und das Interesse für nicht altersgemäße Themen sein. Im Internet kursieren dazu diverse Checklisten auf den verschiedenen Ratgeberseiten. Gewissheit bieten aber nur standardisierte Verfahren wie ein IQ-Test.

„Jeder hat seine speziellen Fähigkeiten, nicht jeder kann alles gleich gut”, weiß auch Adriaan Wind. Ganz schön unheimlich findet er, was der Mann am Rednerpult macht. Mittring zieht munter Wurzeln und verblüfft mit einem phänomenalen Gedächtnis - ein Blick reicht aus, um sich eine Reihe von 36 Zahlen zu merken. Während Mittring mit seiner Begabung ganz offen umgeht, stellt Adriaan sein Licht gerne unter den Scheffel - nicht ganz untypisch für einen Hochbegabten: „Die meisten meiner Mitschüler wissen gar nichts davon, aber das ist auch gut so, dann gibt es auch keinen Neid und Hänseleien.”

Weitere Infos

Der Verein „Smarties - Lernen für Pfiffige” fördert seit 2008 hochbegabte Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis 18 Jahren.

Das Projekt will Hochbegabte im außerschulischen Bereich durch Kurse zusammenbringen, fördern und stärken.

Weitere Informationen gibt es unter 02472/970812 oder per Email an die Adresse info@smarties-web.org
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert