Ein „echter Kronprinz” bei der Bücherbörse

Von: wp
Letzte Aktualisierung:
kaiserbild
Eine Rarität ersten Ranges: Kronprinz Wilhelms Werk „Meine Erinnerungen aus Deutschlands Heldenkampf” aus dem Jahre 1923 mit zweifacher eigenhändiger Widmung des Autors.

Würselen. Kronprinz Wilhelm persönlich hat mit Blaustift die Widmung auf das Vorsatzblatt seines Buches „Meine Erinnerungen aus Deutschlands Heldenkampf” aus dem Jahre 1923 geschrieben: „Zur freundlichen Erinnerung an den Verfasser, Wilhelm”, steht dort in altdeutscher, kaiserlicher Handschrift.

Eine Postkarte mit dem Konterfei des Kronprinzen und eine gleichfalls von ihm unterzeichneten Widmung liegt dem Buch ebenso bei wie eine Karte seines persönlichen Begleiters, Major a. D. L. Müldner von Mülnheim, der des Kronprinzen Buch mit Widmung offensichtlich einer ausgewählten Leserschaft auszuhändigen hatte. „Im Auftrag Seiner Kaiserl. Hoheit des Kronprinzen ergebenst übersandt, Wieringen, Oktober 1922”, so der Aufdruck auf dieser Karte.

Wieringen, im Norden Hollands gelegen, wurde 1918 international bekannt, als Kaiser Wilhelm II. hier die ersten Jahre seines Exils verbringen sollte; der abgedankte Monarch siedelte sich aber in Doorn an. Sein Sohn, Kronprinz Friedrich Wilhelm, blieb jedoch von 1919 bis 1923 auf der Insel. Er wohnte in der Pfarrei der Michaeliskirche des Dorfes Oosterland, von wo aus er offensichtlich seine „Erinnerungen aus Deutschlands Heldenkampf” verschicken ließ.

Das Werk ist eines von erneut zahlreichen Raritäten, die am Samstag, 27. Februar (10 bis 17 Uhr), auf der „8. Würselener Bücherbörse” im Alten Rathaus (Kaiserstraße) preisgünstig angeboten werden. Das kaiserliche Buch stammt aus der sehr umfangreichen Bibliothek des 2006 verstorbenen Hans Siemons, einst stellvertretender Chefredakteur der Aachener Volkszeitung (heute Aachener Zeitung). Siemons´ Familie hat diesen fast unerschöpflichen Nachlass dem Verein „Menschen helfen Menschen” gestiftet.

Einmal mehr steht die Bücherbörse unter dem Motto „Antiquarisches - Modernes - Wertvolles”, denn angeboten werden sowohl alte „Schätzchen” wie gut erhaltene, gebrauchte und auch nagelneue Bücher aus allen Bereichen. Wohlgeordnet findet der Sammler und Liebhaber wieder auf rund 100 Metern Ausstellungsfläche im Foyer, im Veranstaltungssaal (ehemaliger Sitzungssaal) und den Nebenräumen Tausende Druckwerke, die keinen Wunsch offen lassen dürften. Der komplette Erlös kommt wieder über den Verein „Menschen helfen Menschen” einer hilfsbedürftigen Institution zugute.

Vorsitzender Bernd Mathieu, Chefredakteur dieser Zeitung, betont: „Wir unterstützen mit den Geldern des Vereins Menschen helfen Menschen hilfsbedürftige Bürger und Bürgerinnen oder Institutionen schnell und unbürokratisch.” Mathieu erinnert daran, dass die Besucher der Veranstaltung etwas in Händen halten für ihr Geld: „Die Bücherbörse in Würselen leistet ja nicht nur einen wertvollen finanziellen Beitrag für den guten Zweck. Hier werden antiquarische und moderne Bücher aller Gebiete verkauft, so dass der Käufer etwas Hochwertiges für seine Spende bekommt. Die Veranstaltung ist inzwischen zu einem kulturellen Höhepunkt in der gesamten Region gewachsen.”

Mathieus Stellvertreter in beiden Funktionen, Erich Behrendt, ergänzt: „Es ist sichergestellt, dass die Einnahmen zu 100 Prozent dem guten Zweck zukommen und dorthin gegeben werden, wo sie dringend benötigt werden.”

„Dass die Bücherbörse von Jahr zu Jahr expandiert, liegt sicher daran, dass wir größten Wert auf Qualität legen, so dass nur hochwertige Bücher und Druckwerke angeboten werden”, sagt Sigrid Kerinnis vom Kulturbüro Altes Rathaus. Die Bücherbörse ist so längst zum beliebten und vielbesuchten kulturellen Highlight für Bücherfreunde geworden.

Daran hat auch der ehemalige Bürgermeister Werner Breuer großen Anteil, der sieben Jahre die Veranstaltung als Schirmherr mit großem Engagement begleitet hat. Arno Nelles hat als neuer Bürgermeister der „Düvelstadt” keinen Augenblick gezögert, die Schirmherrschaft der 8. Auflage zu übernehmen: „Das mache ich sehr gerne und freue mich aus zwei Gründen auf diese schöne und etablierte Veranstaltung: Als Bücherfreund finde ich sicher das eine oder andere Werk für meine eigene Bibliothek. Wichtiger ist aber, dass der hoffentlich wieder hohe Erlös dem Verein Menschen helfen Menschen zugute kommt und vor Ort sinnvoll eingesetzt wird.”

Nelles war in den vergangenen Jahren ohnehin regelmäßiger Besucher der Bücherbörse, die auch in diesem Jahr wieder mit einigen Neuerungen aufwartet. Zudem gibt es natürlich wieder das bewährte Sortiment als eine Mischung aus allen Bereichen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert