Düsseldorfer Parkhaus-Mord: Keine heiße Spur

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Düsseldorf. Gut zwei Monate nach dem Mord an einem Düsseldorfer Parkhauswächter haben die Ermittler noch keine heiße Spur.

Das sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft am Donnerstag auf Anfrage. Nach wie vor ist unklar, warum der 40-Jährige erstochen wurde. Auf Hinweise zur Aufklärung des Verbrechens sind 1500 Euro Belohnung ausgesetzt. Eine Zeugin hatte den sterbenden Mann auf der Rampe zum Parkhaus eines großen Kaufhauses gefunden.

Eine Blutspur deutete darauf hin, dass der Aufseher vor seinem Wächterhäuschen angegriffen wurde und sich noch etwa 30 Meter weit auf die Rampe schleppen konnte, bevor er dort - von mehreren Stichen verletzt - zusammenbrach.

Der Mann arbeitete seit eineinhalb Jahren unregelmäßig als Aushilfe für einen Sicherheitsdienst in dem Parkhaus und galt als unbescholtener Bürger. Es fanden sich keine Anzeichen für einen Raubmord: Wertsachen wie das Bargeld des Mannes blieben unangetastet. Die Mordkommission „Parkhaus” ermittelt seither in dem Fall. Der farbige Aufseher war Deutscher afrikanischer Herkunft und wohnte im Kreis Viersen.

Die Homepage wurde aktualisiert