Düsseldorf - Düsseldorfer Parkhaus-Mord auf NSU-Hintergrund untersucht

Düsseldorfer Parkhaus-Mord auf NSU-Hintergrund untersucht

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Düsseldorf. Der Mord an einem Parkhauswächter afrikanischer Herkunft in Düsseldorf ist auf einen rechtsterroristischen Hintergrund untersucht worden.

Zusammenhänge zu den Morden der Nazi-Terrorgruppe NSU seien dabei aber nicht entdeckt worden, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag in Düsseldorf auf dpa-Anfrage. Augustine O. (40) war vor gut einem Jahr in einem Parkhaus in der Düsseldorfer Innenstadt erstochen worden. Die Tat konnte bislang nicht aufgeklärt werden.

Die Polizei sucht einen 1,60 Meter kleinen Mann mit einer großen Tasche, der zur Tatzeit in der Nähe des Parkhauses zu Fuß unterwegs war. Er war von einer Überwachungskamera zur Tatzeit aufgenommen worden.

Eine Zeugin hatte den sterbenden Wachmann in der Nacht zum 11. April 2011 auf der Rampe der Auffahrt des Parkhauses gefunden. Eine Blutspur deutete darauf hin, dass der Aufseher vor seinem Wächterhäuschen angegriffen wurde und sich noch etwa 30 Meter weit auf die Rampe schleppen konnte, bevor er dort - von mehreren Stichen verletzt - zusammenbrach.

Das Opfer, ein christlicher Laienprediger afrikanischer Herkunft, war völlig unbescholten und wurde von seinen Angehörigen und Bekannten als ausgesprochen freundlicher Mensch beschrieben. Er arbeitete unregelmäßig als Aushilfe für einen Sicherheitsdienst in dem Parkhaus. Es fanden sich keine Anzeichen für einen Raubmord: Wertsachen wie das Bargeld des Opfers blieben unangetastet.

Die Homepage wurde aktualisiert