Drei Tote bei Feuer in Hospiz: Kerze als Ursache?

Letzte Aktualisierung:
Köln / Sterbehospiz / Feuer
Bei einem Brand in einem Kölner Sterbehospiz sind in der Nacht drei Menschen ums Leben gekommen, ein weiterer wurde schwer verletzt. Wie die Polizei mitteilte, handelt es sich bei zwei der Toten um 71 und 81 Jahre alte Bewohnerinnen des Heims. Die dritte Leiche konnte bisher nicht identifiziert werden. Foto: dpa

Köln. Nach dem Feuer in einem Kölner Sterbehospiz mit drei Toten geht die Suche nach der Brandursache weiter. Brandstiftung werde ausgeschlossen, sagte ein Polizeisprecher am Montag.

Es werde geprüft, ob eine brennende Kerze das Feuer in der Nacht zu Samstag ausgelöst haben könnte. „Wir ermitteln aber in alle Richtungen.” Zwei Frauen im Alter von 71 und 81 Jahren und ein 70- jähriger Mann kamen in den Flammen ums Leben.

Nach Angaben der Caritas, der Trägerin des Hospizes, sind alle fünf anderen Bewohner, die sich zur Brandzeit im Haus aufhielten, verletzt ins Krankenhaus gebracht worden. Einer habe die Klinik am Sonntag wieder verlassen und sei nun zunächst zu Hause untergebracht. Die vier anderen unheilbar kranken Hospiz-Bewohner werden wegen ihrer Rauchvergiftung noch einige Tage in der Klinik bleiben.

Die Nachtpflegerin, die sich mit den acht Bewohnern im Hospiz aufgehalten hatte, erlitt einen schweren Schock. Sie hatte die Feuerwehr in der Nacht gegen 2 Uhr alarmiert, nachdem die Rauchmelder angegangen waren.

Zwei Frauen konnten nur noch tot geborgen werden. Erst nach Abschluss der Löscharbeiten stieß die Feuerwehr auf den leblosen 70-Jährigen, der in seinem Zimmer unter Trümmern begraben war. Das Feuer war in einem Heimzimmer ausgebrochen und hatte die oberste der drei Etagen des Hospizes zerstört.

Franz Decker, Direktor des Caritas-Verbands der Stadt Köln und Hospiz-Leiter, will nun mit den Angehörigen beraten, wo die Betroffenen untergebracht und palliativ versorgt werden könnten. Sie seien schwach, in der „Finalphase des Sterbens” und benötigten bestmögliche schmerzlindernde Behandlung und Fürsorge, betonte der Pfarrer.

Das Hospiz solle saniert werden und im kommenden Sommer wieder zur Verfügung stehen. Oberbürgermeister Jürgen Roters (SPD) sprach den Angehörigen sein Mitgefühl aus.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert