Aachen - Drei Aachener für den „Youtube-Oscar“ nominiert

Whatsapp Freisteller

Drei Aachener für den „Youtube-Oscar“ nominiert

Von: Daniel Gerhards
Letzte Aktualisierung:
7672405.jpg
Sie haben es in das Finale des Deutschen Webvideopreises geschafft: Philipp Ihm, Constantin Krückels und Justus Brockmann aus Aachen. Foto: Daniel Gerhards

Aachen. Es ist so etwas wie ein Oscar der Generation Youtube. Und Philipp Ihm, 16 Jahre, Constantin Krückels, 17 Jahre, und Justus Brockmann, 17 Jahre, aus Aachen sind dabei. Sie haben es mit ihrem Video „Gedankenspiel“ in das Finale des Deutschen Webvideopreises geschafft.

Dabei werden die besten Internetvideos des deutschsprachigen Raums in 14 Kategorien prämiert.

Dass sie es unter die besten sechs in der Kategorie OMG (Internetabkürzung für Oh My God) geschafft haben, hat die drei überrascht. Denn der Webvideopreis ist keine Auszeichnung für Newcomer. Im Rennen sind auch Internetgrößen, die mehrere 100.000 Youtube-Abonnenten haben.

Für Philipp Ihm, Constantin Krückels und Justus Brockmann war ihr Gedankenspiel das erste professionell geplante und gedrehte Video. Vorher haben sie witzige kleine Clips aufgenommen und online gestellt. Ihr gut achteinhalb Minuten langes Video ist aber alles andere als lustig.

Die Hauptfigur, gespielt von Philipp Ihm, ist im Video vollkommen antriebslos. Sie fragt nach dem Sinn des Lebens: „Was ist es, das den Menschen antreibt?“ Sie beschäftigt sich mit Religion, Liebe und Gesellschaft. Auch wenn es im Video nicht ausgesprochen wird: Die Hauptfigur hat Selbstmordgedanken. Sie stellt sich das Leben als ein Mensch-ärgere-dich-nicht-Spiel vor, jeder ist eine Spielfigur und die Würfel bestimmen „zufällig“ den Lauf des Lebens.

Aber sie erkennt, dass jeder selbst die Initiative ergreifen kann. „Wir wollten damit zeigen, dass es schon Zufälle gibt, dass aber jeder selbst etwas tun kann“, sagt Philipp Ihm. „Jeder hat die Chance, die Würfel in die Hand zu nehmen, man muss sie nutzen“, sagt Justus Brockmann. „Dann kann man zurückkehren zur Gesellschaft, zur Liebe und zur Religion“, sagt Constantin Krückels.

Dass ihr Video Klasse hat, ist schon länger klar. Die drei Aachener haben mit ihrem „Gedankenspiel“ beim Euregionalen Jugendfilmfestival den ersten Platz in der Kategorie Fiktion (14 bis 18 Jahre) belegt. Zusätzlich haben sie einen Sonderpreis für den besten Film des Wettbewerbs bekommen. „Wir waren damals schon total überrascht, dass wir gewonnen haben“, sagt Constantin Krückels. Das ihr Video nun eines der besten im deutschsprachigen Raum ist, ehrt sie umso mehr.

Auf die Handlung des Videos sind sie auch durch das Jugendfilmfestival gekommen: Das Thema Energie war vorgegeben. „Dabei denkt man erstmal an ein Kraftwerk“, sagt Justus Brockmann. „Aber Energie kann auch innerlich kommen. Das hat uns beschäftigt“, sagt er. Gerade, weil es auch Menschen gebe, die diesen inneren Antrieb nicht hätten.

Sie haben über das Thema gesprochen, dann hat jeder ein Drehbuch geschrieben. Am Ende haben sie daraus ein Skript für ihren Dreh gemacht. „Um in eine melancholische Stimmung zu kommen, habe ich mir traurige Musik auf Youtube rausgesucht“, sagt Justus Brockmann. Das habe auch gut geklappt. „Meine Mutter ist dann reingekommen und hat mich gefragt, ob alles in Ordnung ist“, sagt er. So schwermütig, wie ihr Video, sind die drei Jungs aber nicht. Im Gegenteil: Auch beim Dreh sei es ziemlich lustig gewesen.

Sie glauben, dass sich viele junge Leute in ihrem Alter Gedanken über die Dinge machen, die sie im Video ansprechen. „Ich glaube, dass die meisten Leute sie einfach nicht aussprechen. Das ist ja schon etwas sehr Persönliches“, sagt Justus Brockmann. Aber da die Drei dicke Freunde sind, könnten sie über so etwas reden.

Für den Dreh haben sie dann einen ziemlichen Aufwand betrieben. Das Video entstand innerhalb eines Monats. Einmal sind sie mitten in der Nacht aufgestanden, um im Dunkeln auf einer Autobahnbrücke zu drehen. Das nötige Licht lieferte ein extra für diesen Zweck ausgeliehenes Stromaggregat.

Abstimmen kann man beim Webvideopreis noch bis zum 21. Mai. Dabei zählen die Stimmen der Internetuser 50 Prozent, die andere Hälfte kommt von einer Jury.

https://webvideopreis.de/nominiert/2862?c=10

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert