Domplatte in Köln soll umgebaut werden

Von: epd
Letzte Aktualisierung:

Köln. Die Domplatte in Köln soll umgebaut werden. Ziel sei es, der Stadt den öffentlichen Raum im Umfeld des Domes zurückzugeben, sagte der Architekt Ludwig Wappner am Mittwoch in Köln.

Mit den vorgestellten Plänen wolle sich die Domstadt bei der Bundesregierung um Mittel aus dem Förderprogramm für das Umfeld von Welterbestätten bewerben, kündigte der Kölner Baudezernent Bernd Streitberger an. Die Umbaukosten auf der Ostseite des Doms werden auf 20 Millionen Euro geschätzt.

Die Pläne sehen unter anderem vor, Teile der Domplatte abzureißen, um eine freundlichere Gestaltung zu ermöglichen. Auch soll das Baptisterium, das Taufgebäude des Domes, ein spiritueller, spannender Raum werden, an dem kulturelle Veranstaltungen stattfinden können, hieß es bei der Vorstellung der Pläne. Zudem soll das weitere Umfeld des Domes aufgewertet werden, unter anderem durch die Anpflanzung von Bäumen und Stärkung des Boulevard-Charakters der Bürgersteige.

Ein Fußgänger-Überweg vom Bahnhof zum Dom soll für zusätzliche Attraktivität sorgen. Der Kölner Dom gehört neben dem Brandenburger Tor in Berlin zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Deutschland.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert