Doktortitel entzogen: Mathiopoulos kämpft juristisch

Doktortitel entzogen: Mathiopoulos kämpft juristisch

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:
Mathiopoulos
Die FDP-Beraterin Margarita Mathiopoulos will ihren aberkannten Doktortitel mit juristischen Mitteln zurückgewinnen. Foto: dpa

Köln/BonnDie FDP-Beraterin Margarita Mathiopoulos will ihren aberkannten Doktortitel mit juristischen Mitteln zurückgewinnen. Nach ihrer Klage gegen die Entscheidung der Universität Bonn werde das Verwaltungsgericht Köln am 6. Dezember über den Fall beraten, sagte ein Gerichtssprecher am Montag in Köln.

Ein Beschluss werde höchstwahrscheinlich noch am selben Tag getroffen.

Die Philosophische Fakultät der Hochschule hatte der 56-Jährigen im April wegen vorsätzlicher Täuschung den Doktorgrad entzogen. In über 320 Stellen sei die Originalquelle systematisch nicht ordnungsgemäß zitiert worden, teilte die Philosophische Fakultät damals mit.

Mathiopoulos, die seit 2002 die FDP in außenpolitischen Fragen berät, wehrt sich gegen die Vorwürfe. Sie hält die Aberkennung für unbegründet und rechtswidrig. Zudem beklagt sie ein unfaires Verfahren.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert