Düsseldorf - Dioxin-Skandal: NRW sperrt weitere 113 Betriebe

Dioxin-Skandal: NRW sperrt weitere 113 Betriebe

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:
Dioxin / Ei
Der Dioxin-Skandal um verunreinigtes Tierfutter hat in Nordrhein-Westfalen zu neuen Betriebssperrungen geführt. Nachdem am Wochenende das Verkaufsverbot für zahlreiche Höfe aufgehoben worden war, sind am Montag erneut 113 Betriebe gesperrt worden. Foto: dpa

Düsseldorf. Der Dioxin-Skandal um verunreinigtes Tierfutter hat in Nordrhein-Westfalen zu neuen Betriebssperrungen geführt. Nachdem am Wochenende das Verkaufsverbot für zahlreiche Höfe aufgehoben worden war, sind am Montag erneut 113 Betriebe gesperrt worden, wie ein Sprecher des Verbraucherschutzministeriums in Düsseldorf sagte.

Grund seien neue Listen aus Niedersachsen, die dem Ministerium vorlägen. Bis Freitag letzter Woche waren in NRW noch rund 180 Höfe gesperrt. Sie dürfen keine Eier oder Fleisch verkaufen. Messergebnissen der Landesbehörden zufolge lagen die Dioxin-Werte bei Legehennenfleisch und Eiern sowie bei Fettsäuren für Futtermittel über den Grenzwerten.

NRW hatte kurz vor Weihnachten als erstes Bundesland reagiert, nachdem mit Dioxin belastete Futtermittel an landwirtschaftliche Betriebe in mehreren Bundesländern geliefert worden war. Dioxin kann Krebs auslösen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert