Dioxin in Hühnerfutter: Eier und Geflügel belastet

Letzte Aktualisierung:

Düsseldorf. Dioxin im Futtermittel für Legehennen hat die Behörden in Nordrhein-Westfalen aufgeschreckt. Das Land weitete die Kontrollen aus.

Drei Ställe eines Großbetriebs im Kreis Soest bleiben gesperrt, wie das Verbraucherschutzministerium am Donnerstag mitteilte. Bei Labor-Untersuchungen von Eier- und Geflügelproben seien teils deutlich erhöhte Dioxin-Belastungen festgestellt worden.

In einem Fall hätten die ermittelten Werte um das Vierfache über dem zulässigen Grenzwert gelegen. Für einen Betrieb im Kreis Steinfurt stehen Untersuchungsergebnisse noch aus. Die Betriebe hatten den Angaben zufolge Futtermittel bezogen, denen mit Dioxin verunreinigte Fette beigemischt waren.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert