Die Zukunft der Goldschmiede ist ungewiss

Von: nai
Letzte Aktualisierung:
14884897.jpg
Aachen | Georg Comouth ist Goldschmiedemeister und bei der Handwerkskammer Aachen als Obermeister gemeldet. Im Interview mit Wir Hier spricht er über die Zukunftschancen seiner Zunft. WierHier: Ist der Beruf des Goldschmieds vom Aussterben bedroht? Co

Aachen. Georg Comouth ist Goldschmiedemeister und bei der Handwerkskammer Aachen als Obermeister gemeldet. Im Interview mit Wir Hier spricht er über die Zukunftschancen seiner Zunft.

WierHier: Ist der Beruf des Goldschmieds vom Aussterben bedroht?

Comouth: Ja, zumindest der traditionelle Meisterberuf. Seit 2008 gibt es keine Zulassungsbeschränkung mehr. Das heißt einerseits, dass jeder die Ausbildung machen kann. Andererseits aber auch, das man selbst ohne den Meister ein Geschäft eröffnen kann. Hinzu kommt, dass es nicht wirklich viele Ausbildungsplätze gibt. Die meisten Betriebe sind zu klein, um die Zeit für die Ausbildung aufzubringen. Gleichzeitig gibt es aber auch weniger Nachfrage, also immer weniger junge Menschen, die den Beruf erlernen möchten. Es hakt also an allen Ecken und Enden, wenn es um die Zukunft der Goldschmiedekunst geht.

WirHier: Ist der Geldfaktor auch eine dieser Ecken und Enden?

Comouth: Aber klar. Von dem Ausbildungsgehalt konnte man bereits in meinen Lehrjahren nicht leben. Das hat sich bis heute nicht verbessert. Der klassische Weg ist außerdem den Meister zu machen und sich dann mit einem Geschäft selbstständig zu machen. Da braucht man schon ein dickes Fell. Und reich wird man damit auch nicht. Sicherlich gelten unsere Produkte oft als teuer, aber die Materialien haben auch ihren Preis. Allein der Goldpreis ist in den vergangenen zehn Jahren um das vierfache gestiegen.

WirHier: Wie schätzen Sie die Zukunftschancen als Goldschmied ein?

Comouth: Es wird immer schwieriger auf dem Markt. Wir stehen in Konkurrenz zu Internetplattformen und Modeschmuck. Sicherlich sind unsere Produkte nicht mit dem vergleichbar, was in Masse oder als Hobby produziert wird, aber wir verlieren Kunden an diese Bereiche. Ich rate meinen Kindern vom Goldschmiedeberuf ab.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert